Regiobank Solothurn
Regiobank Solothurn steigt ins Leasinggeschäft ein

Weil mit Hypotheken nicht mehr viel Geld zu verdienen ist, steigt die Regiobank Solothurn ins Industrieleasing ein. Sie übernimmt Leasingverträge über 100 Mio. Fr. von der Siemens Financial Services.

Drucken
Teilen
RegioBank CEO Markus Boss (links) mit Verwaltungsratspräsident Felix Leuenberger

RegioBank CEO Markus Boss (links) mit Verwaltungsratspräsident Felix Leuenberger

Andreas Toggweiler

Die Siemens Leasing AG wird ab 1. März 2012 als Tochtergesellschaft der Regiobank unter dem neuen Namen IG Leasing am bisherigen Standort in Zürich weitergeführt. Die bis anhin beschäftigten 10 Mitarbeiter würden weiterbeschäftigt, sagte Regiobank-Verwaltungsratspräsident Felix Leuenberger an der Bilanzmedienkonferenz in Solothurn.

Für Industrie und Gewerbe

«Es geht dabei nicht um Leasing von Konsumgütern», betonte Leuenberger zur neuen Tochtergesellschaft, sondern um Leasingangebote, die sich an Industrie, Handel und Gewerbe sowie öffentlich rechtliche Organisationen wende. In Frage komme beispielsweise das Leasing von Medizinalgeräten in Spitälern oder von EDV-Anlagen. «Als bilanzneutrales Geschäft wird das Leasing von Einrichtungen und Apparaturen für immer mehr Firmen und Organisationen attraktiv», sagte der Regiobank-Präsident. Über den Kaufpreis der Firma machte die Regiobank keine Angaben.

Sinkender Bruttogewinn

Die Regiobank machte im vergangenen Jahr einen Reingewinn von 6,9 Mio Fr., 95 000 Fr. mehr als im Vorjahr. Der Bruttogewinn aus den Bankgeschäften sank um 3,4 Prozent auf 17,3 Mio. Fr. Mit einer Bilanzsumme von 2102 Mio. Fr. hat die Regiobank erstmals die 2-Milliarden-Grenze überschritten.

Aktuelle Nachrichten