Umfrage
Regierungsratswahlen: «Ja, auch schon mal gesehen...»

Die «Schweiz am Sonntag» hat eine kleine, nicht repräsentative Umfrage zu den Regierungsratswahlen: Kennen Sie die Köpfe auf diesen Fotos?

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
Wer sind denn die? Nicht allen Befragten waren Nicole Hirt, Marianne Meister und Co. ein Begriff.

Wer sind denn die? Nicht allen Befragten waren Nicole Hirt, Marianne Meister und Co. ein Begriff.

Hanspeter Bärtschi

Die Kantonsrats- und Regierungsratswahl rückt immer näher. Am Sonntag, 12. März, wissen wir, welche 100 Männer und Frauen im Solothurner Kantonsrat sitzen – und, vorausgesetzt es gibt keinen zweiten Wahlgang, welche fünf Personen künftig unsere Kantonsregierung bilden. Seit Wochen sind unsere Strassenränder mit Konterfeis von Kandidaten «gepflastert», und seit einiger Zeit sind auch die Wahlbroschüren per Post bei jedem Wahlberechtigten eingetroffen. Einige haben ihre Wahl bereits getroffen, doch viele sind noch im Unklaren.

Wir wollten in einer kleinen, nicht repräsentativen Umfrage in den Gassen von Solothurn wissen, ob die Passanten speziell die acht Regierungsratskandidatinnen und -kandidaten anhand von Porträt-Fotos denn überhaupt erkennen.

Die Bisherigen kennt man

Auffallend war, dass von den rund 20 befragten Personen lediglich drei überhaupt keine Ahnung hatten, um was für Porträtbilder es sich hier handelte. Ob es Sportler oder andere Berühmtheiten sind, wurde gefragt. Es waren alles junge Leute, die auch unumwunden zugaben, sich nicht für Politik zu interessieren und auch nicht zur Wahl zu gehen.

Wer nun aber meint, junge Leute interessierten sich generell nicht für die kommenden Wahlen, täuscht sich. Unter den jüngeren Befragten war auch ein nicht mehr ganz nüchterner Guggenmusiker, der dennoch alle Kandidaten beim Namen nennen konnte. Lediglich bei Susanne Schaffner aus Olten wusste er den Nachnamen nicht.

Die meisten Befragten kannten die bisherigen Regierungsräte den Gesichtern nach. Welcher aber denn nun der beiden «Rolands» Fürst oder Heim ist – damit hatte die Mehrheit Probleme. Interessant, dass insbesondere der Stadtsolothurner Roland Heim nicht öfter erkannt wurde als Roland Fürst. Auch Remo Anklis Name war nicht allen gleich geläufig; man wusste aber, dass er schon im Regierungsrat sitzt. Doch mit etwas Nachdenken kam die Erleuchtung dann oft. «Die Bisherigen wähle ich meist», sagte ein jüngerer Vater, der mit seiner kleinen Tochter unterwegs war. «Bei den Neuen schaue ich auf ihren Leistungsausweis und die Partei.»

Die Neuen werden verwechselt

Interessanterweise kannten von den neuen Kandidaten die meisten Marianne Meister. «Frau Messer aus M ...» lachte eine Dame. Hingegen erkannten die wenigsten nach dem Foto Manfred Küng; sagte man ihnen aber den Namen, konnten sie ihn sofort einordnen.

Ganz unterschiedlich auch die Reaktionen auf das Foto von Nicole Hirt. Entweder kannte man sie gar nicht oder konnte den Namen gleich nennen. «Die hängt doch überall», meinte eine Frau. Brigit Wyss kannten die meisten Leute auf den Strassen von Solothurn; einzelne kannten nur ihre Partei und konnten den Namen nicht sagen. Hin und wieder gab es auch eine Verwechslung mit Susanne Schaffner.

Es fiel auf, dass Susanne Schaffner in Solothurn nicht sofort erkannt wurde. «Sie macht sicher auch nicht viel Werbung hier», meinte eine Befragte. Nur eine einzige Person erkannte auf Anhieb alle Kandidaten und machte bei den Namensnennungen keinen einzigen Fehler. Beim näheren Nachfragen wurde das Wissen klar: Der Mann ist Gemeinderat.

Aktuelle Nachrichten