Nennigkofen
Regierungsrätin Gassler soll nun doch Gotte der Aarefähre werden

Jetzt liegt auch die letzte der nötigen Genehmigungen für die Aarefähre vor. Sogar die Solothurner Regierungsrätin Esther Gassler hat nun anscheinend zugesagt, als Gotte der Fähre zu amten. Das war auch schon mal anders.

Drucken
Teilen
Esther Gassler wird Gotte der neuen Aarefähre

Esther Gassler wird Gotte der neuen Aarefähre

im/hjs

Die Bewilligung für die Fähre vom Festland bei Nennigkofen zum Aareinseli der Bauernfamilie Antener wurde vor drei Monaten ausgestellt. Jetzt soll auch die letzte der nötigen Genehmigungen vorliegen: die amtliche Verfügung, um Passagiere über Wasser transportieren zu dürfen. Dies bestätigt Richard Mühlemann vom Orden der Odd Fellows, der seit einer Spendenaktion im Frühjahr 2014 gewissermassen das Ruder der neuen Fähre in den Händen hält. Auf dem Aareinseli werden nun Pläne für das Einweihungsfest vom 9. Mai 2015 geschmiedet. Bei diesem wird laut Mühlemann nun doch die Solothurner Regierungsrätin Esther Gassler als «Taufpatin» zur Verfügung stehen.

Nachdem im August 2014 bekannt geworden war, dass für die neue Fähre noch nicht alle Genehmigungen vorliegen, sistierte Gassler ihre Zusage vorerst. Am 10. Mai soll die Aarefähre an einem weiteren Fest dann auch der Öffentlichkeit präsentiert werden. (sva)

Die neue Aarefähre der Familie Antener:

Aktuelle Nachrichten