Corona

Regierungsrat Heim nach Quarantäne: «Mit den Sitzungen hat es gut geklappt»

Regierungsrat Roland Heim erzählt von der Quarantäne

Regierungsrat Roland Heim erzählt von der Quarantäne

Regierungsrat Roland Heim musste sich aus dem Homeoffice auf die heutige Medienkonferenz vorbereiten. Er und sein Regierungskollege Remo Ankli waren bis zum letzten Freitag in Quarantäne. Nun erzählt er, wie er die Zeit zu Hause erlebt hat.

Am Dienstag konnte Roland Heim das Budget 2021 präsentieren. Eigentlich hätte die Medienkonferenz schon letzte Woche stattfinden sollen, der Finanzdirektor befand sich aber noch in Quarantäne. Wie hat er die Woche erlebt?

Als Roland Heim am Montag, 14.September ins Büro kam, erreichte ihn als erstes ein Anruf des Contact Tracings. Die Nachricht: Er muss in Quarantäne, weil er am 8. September bei einer Gemeindeaussprache im Thal am gleichen Tisch wie eine mit Corona infizierte Person sass. Auch Kollege Remo Ankli wurde per sofort und bis Freitag in Quarantäne geschickt. 

Heim war gar nicht begeistert. Er musste bis am Freitag drinnen bleiben. «Ich durfte in den Garten, aber weder mit dem Hund raus oder sonst etwas tun», sagt er am Dienstag nach der Präsentation des Kantonsbudgets gegenüber TeleM1.

Die Arbeit ruhte nicht. Er habe grundsätzlich an Sitzungen teilnehmen können, sagt Heim. «Das hat sehr gut geklappt.» Bei Verhandlungen, bei dem eine Person vor Ort sein musste, habe er aber einen Stellvertreter schicken müssen. An Tag 2 der Quarantäne wurden Heim und auch Ankli zur Regierungsratssitzung zugeschaltet. Die auf Donnerstag angesetzte Medienkonferenz zum Kantonsbudget 2021 musste aber verschoben werden.

Beide Regierungsräte waren negativ auf das Virus getestet worden. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1