Von diesen 23,9 Millionen Fahrgästen waren im vergangenen Jahr 17.94 Millionen mit den RBS-Zügen unterwegs, 5,94 Millionen mit den RBS-Bussen. Dies sind insgesamt 2 Prozent mehr Fahrgäste (+ 500'000 Personen) als im Vorjahr, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Bei den RBS-Buslinien sei dabei das Nachfragewachstum mit einem Plus von 4 Prozent noch höher als bei den RBS-Bahnlinien (+ 2 Prozent) - dies trotz den erschwerten Bedingungen auf den Strassen (Baustellen, Verkehrsstaus etc.), welche die Fahrplanstabilität vor allem in den Spitzenzeiten am Morgen und am Abend beeinträchtigen hätten. (ldu)