Bahn
RBS sucht Standort für neues Depot – wird Kulturland überbaut?

Die Regionalverkehr Bern-Solothurn will mehr Züge einsetzen, dazu wird aber ein neues Depot benötigt. Die Bahn sucht nun einen geeigneten Standort. Der könnte irgendwo auf der Strecke Bern-Solothurn sein – auf Kulturland.

Drucken
Teilen
Die RBS braucht mehr Platz für ihre Züge. (Archiv)

Die RBS braucht mehr Platz für ihre Züge. (Archiv)

RBS

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn will Strecken zwischen Solothurn und Bern und auch zwischen Bern und Worb ausbauen. Damit werden mehr und auch längere Züge verwendet. Nur: Wohin damit, wenn sie nicht gebraucht werden?

Neben den bestehenden Depots in Solothurn und Worblaufen und der Werkstätte in Worb plant der RBS nun, eine neue Anlage zu bauen, wie das «Regionaljournal Bern-Fribourg-Wallis» berichtet.

Bis spätestens im Jahr 2025 will der RBS eine Anlage zur Lagerung des neuen Rollmaterials errichten. Ein solches Depot benötigt viel Platz; rund vier Hektaren.

Laut RBS-Mediensprecherin Christine Schulz-Dübi erweist sich die Suche nach einem geeigneten Standort als schwierig. Knapp zehn Standorte entlang der Strecke Bern-Solothurn würden derzeit geprüft.

Das Depot könnte durchaus auf einem freien Feld gebaut werden, denn die Strecke ist gesäumt von kleinen Dörfern und Kulturland. Der RBS wolle aber versuchen, dies zu verhindern, so Schulz-Dübi gegenüber Radio SRF. Ganz ausschliessen könne man es jedoch nicht. (ldu)