Moosseedorf-Zollikofen
RBS-Bahnausbau führt zu nächtlicher Strassensperrung

Der RBS baut bis 2020 die Strecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen aus. Während der Sommerferien wird nachts die Zürich-/Bernstrasse, jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr früh, für den Verkehr gesperrt.

Drucken
Teilen
Die Doppelspur Moosseedorf-Zollikofen wird ausgebaut.

Die Doppelspur Moosseedorf-Zollikofen wird ausgebaut.

RBS

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn baut bis 2020 die Strecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen auf Doppelspur aus. Der Platz ist eng, und so musste die parallel zur Bahn verlaufende Strasse versetzt werden. Der Einbau einer Kanalisationsleitung während der Sommerferien sorgt nun für Verkehrseinschränkungen.

Die Leitung wird während der Sommerferien eingebaut. Die Zürich-/Bernstrasse wird nachts jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr früh für den Verkehr gesperrt, wie der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) am Montag mitteilte.

Tagsüber gilt Einspurbetrieb, der Verkehr wird mit Ampeln geregelt. Während der sechswöchigen Intensivbauzeit wird es mitunter auch lärmig. Der Bahnverkehr ist von diesen Bauarbeiten nicht betroffen.

Bis im Dezember sollen alle Vorbereitungsarbeiten für den Doppelspurausbau erledigt sein, wie aus der Mitteilung des RBS weiter hervorgeht. 2017 beginnt dann der eigentliche Bahnausbau auf zwei Spuren. Dieser dauert voraussichtlich bis im Frühling 2020.

Mit dem Doppelspurausbau will der RBS ein Nadelöhr in seinem Streckennetz beseitigen. Die RBS-Linie Solothurn-Bern ist auf der Strecke Jegenstorf-Bern bereits zweispurig. Einzig ein 700 Meter langer Abschnitt zwischen Moosseedorf und Zollikofen verfügt derzeit nur über eine Spur.

Dies führt zu beträchtlichem Aufwand, um einen stabilen Fahrplan zu garantieren. Das Abwarten von Gegenzügen führt laut RBS immer wieder zu Verspätungen, die sich in den Spitzenzeiten auf das gesamte RBS-Netz auswirken.

Kernstück des Doppelspurausbaus ist eine doppelspurige Unterführung, mit der die Gleise von SBB und BLS unterquert werden.