Harry Potter

Quidditch ohne abzuheben: Die Fantasysportart macht auch ohne Magie Spass

Quidditch in Hägendorf (Beitrag vom 19.7.2017)

Quidditch in Hägendorf

Fast wie bei Harry Potter: Der «Hippogreife Hägendorf Quidditch-Club» bringt die neue Sportart nach Solothurn. Ziel wäre eine Schweizermeisterschaft!

Hägendorf ist nicht etwa in die magische Welt von Harry Potter und Co. teleportiert worden: Nein, auch normalsterblichen Jugendlichen macht die Sportart Quidditch Spass. Voraussetzung ist viel Interesse an der Fantasyreihe und genauso viel Ausdauer.

Quidditch, eine Sportart aus der Roman- und Filmreihe Harry Potter wird nicht nur in der magischen Welt der Hexen und Zauberer gespielt: In Hägendorf jagen sechs junge Frauen und Männer mit einem Besen, wobei ein Plastikrohr als Platzhalter dienen muss, zwischen den Beinen einem Ball nach. Flugkenntnisse braucht es für das Quidditch der «Muggles», der Nicht-Zauberer der Harry Potter-Welt, nicht – dafür Ausdauer.

Der lokale Quidditch-Club wurde im April ins Leben gerufen. Gründer und Leiter Patrick Bütikofer liess sich dabei von einem Youtube-Video der Quidditch-Weltmeisterschaft inspirieren. «Das hat mich fasziniert und dann habe ich mir gedacht das könnte man auch in die Schweiz bringen und habe dann Leute gesucht, die zusammen mit mir ein Team aufbauen.»

Das ist ihm gelungen: Eine seiner Spielerinnen nimmt sogar einen weg von bis zu zwei Stunden auf sich, um beim Training dabei zu sein. Für diese Hingabe muss man ein grosser Fan sein – und das ist Johanna Baumgartner auch. Am meisten freut es sie, «sich mit anderen Harry Potter Fans unterhalten zu können, zusammen zu lachen und zu spielen und ein Stück weit auch das Gefühl zu haben, dass man in dieser Welt ist,» wie sie gegenüber Tele M1 erzählt.

Im Oktober soll es dann, wenn alles klappt, an die Schweizermeisterschaft gehen. Dabei werden sicher Teams aus Zürich und Luzern sein. Die Teams aus Bern, Basel und Brugg müssen erst noch gegründet werden. (naj)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1