Praxiskette
MeinArzt im Kanton Solothurn: Verfahren abgeschlossen – Gläubiger gehen leer aus

Auch in Oensingen und Günsberg wurden MeinArzt GmbHs gegründet – sie gehörten zur Kette der rund 30 Arztpraxen schweizweit, die wieder geschlossen werden mussten. Mitte August geht auch das letzte Verfahren im Kanton zu Ende.

Noëlle Karpf
Drucken
Teilen
In der ganzen Schweiz gingen MeinArzt-Praxen Konkurs – einige davon stehen heute noch leer. Wie etwa hier in Wettingen im Kanton Aargau.

In der ganzen Schweiz gingen MeinArzt-Praxen Konkurs – einige davon stehen heute noch leer. Wie etwa hier in Wettingen im Kanton Aargau.

Alex Spichale

Der Trubel um die MeinArzt-Praxiskette hat sich gelegt. Rund 30 Praxen wurden schweizweit eröffnet – und gingen wieder ein. Der Gründer der Kette stand jüngst vor Gericht und wurde verurteilt, unter anderem wegen Betrugs.

Auch das MeinArzt-Kapitel im Kanton Solothurn geht nun zu Ende. Hier gab es in Oensingen und in Günsberg je einen Standort. Die beiden ursprünglichen Praxen sind beide schon länger zu. Nun geht auch das letzte Verfahren zu Ende, wie kürzlich dem Amtsblatt zu entnehmen war.

Günsberg: Verfahren zu Ende – Nachfolge offen

Bereits Anfang Jahr wurde die Liquidation in Sachen Praxis Günsberg beendet. Das Konkursverfahren sei nach einem Urteil des Amtsgerichtspräsidenten von Solothurn-Lebern im Februar eingestellt worden, heisst es auf Anfrage beim kantonalen Konkursamt. «Mangels Aktiven»; das heisst, es war gar nicht mehr genug Geld da, um das Konkursverfahren zu decken. Innert einer Frist von einigen Tagen hätten sich zwar noch Gläubiger melden können, das ist offenbar nicht geschehen.

Eine Nachfolgelösung für die Praxis gibt es noch nicht, ist bei Gemeindepräsident Rolf Sterki zu erfahren. Man habe Angebote von Gruppenpraxen von Ärzten aus der Region, die Patientinnen und Patienten übernehmen können. Krankenakten, so Sterki weiter, lägen beim Kanton und könnten dort abgeholt werden.

Oensingen: Verfahren zu Ende – Nachfolge geregelt

Etwas anders präsentiert sich die Situation in Oensingen: Dort wurde schon im vergangenen Herbst eine Nachfolge gefunden. Das Verfahren um die MeinArzt GmbH in Oensingen wurde erst kürzlich abgeschlossen. Im Rahmen dieses haben sich auch Gläubiger gemeldet und Forderungen gestellt. Laut Konkursamt wurden über 360'000 Franken an Forderungen in den sogenannten Kollokationsplan aufgenommen. 18 Gläubiger sind in diesem Plan enthalten. Nach heutigem Stand würden sie vollständig leer ausgehen, heisst es weiter. Bis Mitte August liegt der erwähnte Plan öffentlich auf. Ist er rechtskräftig, wird auch dieses Verfahren abgeschlossen.

Aktuelle Nachrichten