Demission

Präsidentin der CVP Kanton Solothurn demissioniert

Annelies Peduzzi will nicht mehr Präsidentin der CVP Kanton Solothurn sein.

Annelies Peduzzi will nicht mehr Präsidentin der CVP Kanton Solothurn sein.

Nach der SVP, der SP, der BDP und den Grünen kommt es nun auch bei der CVP zu einem Wechsel an der Parteispitze: Annelies Peduzzi (Deitingen) tritt zurück.

«Seit dem 2. November 2005 durfte ich die Geschicke der Partei leiten, was mir während der ganzen Zeit unglaublich viel Freude bereitet hat», schreibt Annelies Peduzzi in einer Mitteilung.

Und mit Erfolg: Bereits 2005 - damals noch als Wahlkampfleiterin und Vizepräsidentin - war Peduzzi an der Wahl von Klaus Fischer und Rückeroberung des Regierungsratsitzes beteiligt. 2007 gewann die Partei einen zweiten Nationalratsitz und seit 2009 stellt sie mit der EVP und GLP die grösste Fraktion im Kantonsrat. Nach dem Gewinn Anfang Dezember des Ständeratssitzes mit Pirmin Bischof tritt Peduzzi nun auf dem Höhepunkt des Erfolges ab.

«Grosse zeitliche Belastung»

Die Frage aber, «wie lange ich das noch machen will, habe ich schon nach den letzten Sommerferien mit der Familie besprochen». Als Grund für ihren Schritt nennt sie «die grosse zeitliche Belastung, insbesondere während der Wahlen. Ich hatte das Gefühl, nur noch im Wahlkampf zu sein», sagt Peduzzi auf Anfrage. 2007 musste sie übrigens als Kandidatin bei den Ständeratswahlen eine Niederlage wegstecken.

Der Erfolg der Partei hat für sie zwei Gründe: «Ich hatte die uneingeschränkte Unterstützung durch die Parteileitung, den Vorstand und die Basis. Uns ist es gelungen, Wähler zu mobilisieren.» Eine Tatsache, welche die politische Konkurrenz schon als «schwarze Magie» bezeichnet.

Delegierte wählen am 10. Mai

«Nun ist es an der Zeit, Adieu zu sagen und Platz für neue Kräfte zu machen,» so Peduzzi. Die Übergabe erfolgt an der Delegiertenversammlung vom 10.Mai. Eine Nachfolge steht noch nicht fest. Der Vorstand ist gestern Abend informiert worden. Nun werde eine Findungskommission mit potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen das Gespräch suchen.

Peduzzi bleibt Kantonsrätin. In den nächsten Wochen gönnt sie sich eine Verschnaufpause. Auf einen Florenz-Aufenthalt - um iItalienisch zu lernen - folgt eine Reise nach Australien. Im April nimmt sie dann ihre neue Arbeit bei der Zaugg&Zaugg AG in Derendingen auf. (mz)

Meistgesehen

Artboard 1