Über 30 Mitglieder der Sektion Solothurn des Verbandes des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) trafen sich im «Kreuz» in Solothurn zur letzten Generalversammlung in dieser Form. Nach Gründung der Sektion 2003 leitete Präsident Rolf Hasler diese während 15 Jahren. Der seit längerem angekündigte Rücktritt wurde nun Realität: Hasler gab das Präsidium ab. Er wurde vom ehemaligen Regionalleiter Jürg Keller verabschiedet.

Verschiedene Anekdoten veranschaulichten Haslers Engagement. Hasler war stets beharrlich, aber auch eine Prise Humor durfte nie fehlen. Zum Schluss bedankte sich auch das VPOD Regionalsekretariat bei Halser sowie den abtretenden Vorstandsmitgliedern Martin Schneeberger, Christian Schärer und Heiko Schiltsky für ihren steten Einsatz. Mit dem Rücktritt des langjährigen Sektionspräsidenten und dem weiterer Vorstandsmitglieder der Sektion nahm der Regionalvorstand die länger andiskutierte Idee auf, die Region neu zu strukturieren.

Die Delegiertenversammlung stimmte einstimmig zu. Die Sektionsvorstände werden nun aufgelöst, die Geschäfte führt ein gemeinsamer Regionalvorstand Aargau/Solothurn. Im neuen Regionalvorstand ist die Sektion Solothurn mit den zwei bisherigen Sektionsvorstandsmitgliedern Simon Bürki und Andreas Bühlmann vertreten, hinzu kommt Franziska Tschannen als neues Vorstandsmitglied. Das Präsidium der Region Aargau/Solothurn hat Lelia Hunziker inne. (mgt)