In der Nacht auf Dienstag, 3. November 2015, haben gegen 150 Mitarbeitende der Polizeikorps Solothurn, Bern, Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie des Grenzwachtkorps koordinierte Fahndungs- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Auf dem Gebiet des Kantons Solothurn standen rund 60 Polizisten im Einsatz.

Die kantons- und grenzüberschreitenden Polizeikontrollen hatten zum Ziel, «flächendeckend die Fahndung nach möglichen Straftätern zu intensivieren und die Fahrfähigkeit der Verkehrsteilnehmer sowie die Betriebssicherheit der Fahrzeuge zu überprüfen», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Auf dem Gebiet des Kantons Solothurn wurde die Kantonspolizei durch ein Team der Grenzwachtregion Basel, der Militärpolizei, einem Kantonsarzt und einem Experten der Motorfahrzeugkontrolle unterstützt.

Bilanz der Kontrolle auf dem Gebiet des Kantons Solothurn:

  • Kontrollierte Fahrzeuge: rund 550
  • Festnahmen: 4 Person, die im Fahndungssystem gültig ausgeschrieben waren
  • Führen eines Motorfahrzeuges in angetrunkenem Zustand (0.5-0.79 o/oo): 4
  • Führen eines Motorfahrzeuges unter Drogeneinfluss: 4
  • Sicherstellung von Fahrzeugen: 1
  • Strafanzeigen wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz: 10
  • Strafanzeigen wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz: 4
  • Festgestellte Mängel an den Fahrzeugen: 10
  • Ausgestellte Ordnungsbussen: 37