Kanton Solothurn
Polizei führt vermehrte Verkehrskontrollen durch

Im Juni wird die Polizei Kanton Solothurn vermehrte Verkehrskontrollen durchführen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Ablenkung, Alkohol und der Gurttragpflicht liegen. Ziel der Aktionen ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei wird bei den Kontrollen auch schauen, ob das Gurtenobligatorium eingehalten wird.

Die Polizei wird bei den Kontrollen auch schauen, ob das Gurtenobligatorium eingehalten wird.

Keystone

Immer wieder werde festgestellt, dass Verkehrsteilnehmer SMS schreiben oder ohne Freisprechanlage telefonieren, schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung. Diese Handlungen würden ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen, «weil es die Reaktionszeiten erheblich verlängert, das Fahrverhalten beeinflusst und die Aufmerksamkeit und Orientierung im Verkehr erschwert».

Weiter wird die Polizei auch auf die Gurttragepflicht achten. Das Wissen über die Notwendigkeit des «Angurtens» sei grundsätzlich bei allen Verkehrsteilnehmern vorhanden, so die Polizei. Dennoch werde es aus Bequemlichkeit, Vergesslichkeit oder aus anderen Gründen vernachlässigt. Die letzten Schwerpunktkontrollen fanden im März 2015 statt.

Anfangs Juni wird auch der Alkoholkonsum der Lenker vermehrt im Blick der Verkehrskontrollen liegen. Gut jeder 5. Todesfall im Schweizer Strassenverkehr wird gemäss Bundesamt für Statistik von einem angetrunkenen Lenker verursacht. Wer unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Die Reaktionsfähigkeit nimmt ab, die Folgen können verheerend sein.

Diese Verkehrsvergehen werden auch zukünftig im Fokus polizeilicher Verkehrskontrollen stehen.