Politik
Neue Führung für die CVP Kanton Solothurn

Patrick Friker wird als neuer Parteipräsident der CVP Kanton Solothurn vorgeschlagen. Auch das Vizepräsidium wird an der Delegiertenversammlung vom 26. Oktober in Oensingen neu gewählt.

Drucken
Teilen
Patrick Friker.

Patrick Friker.

zvg

Der Vorstand der CVP Kanton Solothurn hat Kantonsrat Patrick Friker einstimmig zuhanden der Delegiertenversammlung als Parteipräsident nominiert. Das schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Friker soll die Nachfolge für die in den Regierungsrat gewählte Sandra Kolly übernehmen.

Patrick Friker ist 32 Jahre alt und gehört seit März 2020 dem Solothurner Kantonsrat an. Seit 2013 ist er Bürgergemeindepräsident von Niedergösgen und Vorstandsmitglied des Ballyparkes in Schönenwerd. Seit 2015 gehört er dem Vorstand des Bürgergemeinden- und Waldeigentümerverbandes Olten-Gösgen an. Beruflich ist Friker in einem KMU tätig. Er ist gelernter Automatiker EFZ und Wirtschaftsingenieur FH.

Namenswechsel als grosse Chance

«Ich freue mich auf die neue Herausforderung, vor allem auf die Zusammenarbeit mit der Parteileitung und dem Vorstand, aber auch auf viele Begegnungen mit der Parteibasis in den verschiedenen Regionen unseres Kantons», wird Friker in der Mitteilung zitiert.

Auf die Frage nach seiner Motivation streicht Friker die Notwendigkeit einer möglichst starken lösungsorientierten Mitte heraus. Er sei davon überzeugt, dass der Namenswechsel zu «Die Mitte Kanton Solothurn» für die Partei eine grosse Chance sei und die Partei für viele zu einer politischen Heimat werden könne.

Zusammenarbeit mit Amtei- und Ortsparteien weiter vertiefen

Im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen wird auch das Vizepräsidium der Partei neu bestellt. Die drei Vizepräsidenten Stefan Müller-Altermatt, Rolf von Felten und Thomas Müller treten zurück. Neu als Vizepräsidentin und zuständig für die Vernehmlassungen und Stellungnahmen wird Kantonsrätin Karin Kissling-Müller aus Wolfwil vorgeschlagen. Karin Kissling ist Rechtsanwältin und Notarin sowie langjährige CVP-Ortsparteipräsidentin und Friedensrichterin in Wolfwil. Die Zusammenarbeit mit den Amtei- und Ortsparteien soll weiter vertieft werden.

Der als Vizepräsident vorgeschlagene Kantonsrat Thomas Studer aus Selzach soll diesbezüglich die Verantwortung übernehmen. Studer ist Förster und leitet den Forstbetrieb Leberberg. Zudem ist er Gemeindevizepräsident und Vorstandsmitglied des Bürgergemeinden- und Waldeigentümerverbandes Kanton Solothurn.

Der Strategie für Wahlen und Abstimmungen wird sich Kantonsrat Patrick Schlatter als Vizepräsident annehmen. Schlatter war von 2005 bis 2020 Gemeindepräsident von Oberdorf. Der Unternehmer ist auch Co-Präsident der CVP-Wirtschaftsgruppe.

Als Finanzchef wird neu Kantonsrat Fabian Gloor vorgeschlagen. Der Oensinger Gemeindepräsident ist ausgebildeter Betriebsökonom und ebenfalls Co-Präsident der CVP-Wirtschaftsgruppe.

Delegiertenversammlung am 26. Oktober

Parteipräsident ad interim, Stefan Müller-Altermatt, der auch die Findungskommission leitete, zeigt sich« hocherfreut», dass der Delegiertenversammlung eine «kompetente Führungscrew» vorgeschlagen werden könne: «Ich bin davon überzeugt, dass wir mit dieser Parteileitung die Vielseitigkeit unserer Partei ideal abbilden und diese Führungscrew unsere Partei weiter voranbringen wird», wird Müller zitiert.

Die Delegiertenversammlung der CVP Kanton Solothurn findet am Dienstag, 26. Oktober in Oensingen statt. (mgt/bey)

Aktuelle Nachrichten