In mehreren Kantonen wurden Messungen durchgeführt. Das Resultat: Gleich an mehreren Orten wurden die Höchstwerte von Chlorothalonil im Trinkwasser überschritten. Dies berichtet SRF.

Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, der gegen Pilzbefall in der Landwirtschaft verwendet wird. Der Stoff kann ab einer bestimmten Konzentration krebserregend und genverändernd wirken, schreibt SRF.

Massnahmen ergreifen

Im Kanton Solothurn wurde der Grenzwert gleich in 18 verschiedenen Gemeinden überschritten. Es sind die Orte Wangen bei Olten, Rickenbach, Gerlafingen, Olten, Starrkirch-Wil, Trimbach, Hauenstein-Ifenthal, Kappel, Boningen, Gunzgen, Härkingen, Egerkingen, Neuendorf, Niderbuchsiten, Oberbuchsiten, Kestenholz, Wolfwil und Fulenbach. Einige Gemeinden hätten bereits Massnahmen ergriffen. (sil)