Rücktritt

Peter Gomm tritt nicht mehr zu Regierungsratswahlen 2017 an

Peter Gomm zeigt die "rote Karte". Er will sich nicht mehr für die Regierungsratswahlen aufstellen lassen. (Archiv)

Peter Gomm zeigt die "rote Karte". Er will sich nicht mehr für die Regierungsratswahlen aufstellen lassen. (Archiv)

Regierungsrat Peter Gomm kandidiert 2017 nicht mehr für eine vierte Amtsperiode. Das hat der 57-jährige Oltner am Mittwoch bekanntgegeben. Der SP-Politiker wurde 2005 in die Solothurner Regierung gewählt.

Er will nicht mehr. Peter Gomm, der Oltner SP-Mann, der seit 2005 in der Solothurner Regierung sitzt, wird bei den Regierungsratswahlen 2017 nicht mehr auf dem Wahlzettel stehen.

Am Mittwochnachmittag orientierte der 57-Jährige die SP-Geschäftsleitung über seinen Entscheid, im kommenden Frühling nicht mehr anzutreten. 12 Jahre seien genug, begründet Gomm seinen Entschluss.

Der richtige Zeitpunkt zum Abgang sei gekommen. Mit seinem jetzigen Entscheid erhalte die SP rechtzeitig die Gelegenheit, die personellen Weichen für die Zukunft zu stellen.

In einer Mitteilung bedauert die Partei den Abgang ihres Sozialdirektors. Gomm habe sein Departement «umsichtig und kompetent» geführt. «In die Regierungszeit von Peter Gomm fallen viele wichtige Errungenschaften und zukunftsträchtige Projekte zum Wohl der gesamten Bevölkerung», so die SP. Gleichzeitig bekräftigt die Partei: «Für die SP steht fest, dass sie mit Sicherheit den Sitz in der Regierung halten will.»

Meistgesehen

Artboard 1