Regierungsratswahlen
Peter Gomm: «Das ist im Kanton Solothurn keine Selbstverständlichkeit»

Erleichterung beim wiedergewählten SP-Regierungsrat Peter Gomm: Ebenso wie Esther Gassler (FDP) hat er das absolute Mehr bereits im ersten Anlauf erreicht und bleibt damit vier weitere Jahre im Amt.

Merken
Drucken
Teilen

Obwohl länger Zeit nicht klar war, ob Gomm die Hürde des absoluten Mehrs im ersten Anlauf schaffen würde, sei er stets zuversichtlich gewesen, erklärt der SP-Regierungsrat im Interview. Viele Wähler von Gomm leben in den Städten und Agglomerationen, deren Resultate erst gegen Ende ausgezählt sind. «Mit den Resultaten aus den ländlichen Gebieten bin ich aber auch sehr zufrieden», so Gomm.

Trotzdem sei es «keine Selbstverständlichkeit» im Kanton Solothurn auf Anhieb gewählt zu werden, findet er im Hinblick auf das zu erreichende absolute Mehr. «Man muss auf jedem zweiten Stimmzettel stehen. Gomm holte 38246 Stimmen. Das absolute Mehr liegt bei 37012.

Das relativ schwache Abschneiden von Andreas Bühlmann kann sich Peter Gomm nur schwer erklären. « Man muss sicher analysieren, woran das lag.»

Ebenfalls im ersten Wahlgang geschafft hat es Esther Gassler für die FDP. Sie schaffte ihre Wiederwahl sogar noch deutlicher mit 40992 Stimmen.