Hugo Ruf
Parteiloser will in den Regierungsrat und ins Oltner Stadtpräsidium

Die Regierungsratswahlen 2013 haben ihre erste wilde Kandidatur. Der 60-jährige Hugo Ruf kandidiert aber auch gleich noch fürs Stadtpräsidium Olten.

Marco Zwahlen
Merken
Drucken
Teilen
Hugo Ruf will Regierungsrat werden.

Hugo Ruf will Regierungsrat werden.

Zur Verfügung gestellt

«An den kommenden Regierungsratswahlen und an der Wahl des neuen Stadtpräsidenten von Olten werde ich als parteiloser Kandidat teilnehmen», so Hugo Ruf in einer Mitteilung an die Medien. Seine Anmeldung werde er fristgerecht bis am Montag, den 17. Dezember, erledigen. Ruf ist 60-jährig und gibt an, über «breite Managementerfahrung aus der Privatwirtschaft» zu verfügen.

Als Ziele nennt er: «Die Regierungstätigkeit soll sich nicht auf das Führen von Gesprächen und Pflegen der Demokratie beschränken; sie hat unterstützende Führungsarbeit zu leisten, damit es der Bevölkerung (allen) gut und besser geht.» In Olten will er eine «gefreute Stadtentwicklung» sicherstellen. Nächsten Dienstag will sich Ruf in Olten den Medien vorstellen.

Für die Regierungsratswahlen vom 3. März stellen sich von den fünf Bisherigen Esther Gassler (FDP, Schönenwerd) und Peter Gomm (SP, Olten) zur Wiederwahl. Weiter stellen sich Remo Ankli (FDP, Beinwil), Roland Fürst (CVP, Gunzgen), Roland Heim (CVP, Solothurn), Andreas Bühlmann (SP, Biberist), Albert Studer (SVP, Hägendorf) und Brigit Wyss (Grüne, Solothurn) und eben Hugo Ruf zur Wahl.