Vakanz beendet
Partei neu aufgestellt: EVP wählt einen neuen Präsidenten

Die Solothurner EVP hat sich neu strukturiert. Nach einer einjährigen Vakanz hat sie das Präsidium neu besetzt. Die Generalversammlung wählte Elia Leiser (Solothurn) einstimmig zum neuen Präsidenten und gab sich neue Statuten.

Drucken
Teilen
Elia Leiser wurde zum neuen Präsidenten der EVP Kanton Solothurn gewählt.

Elia Leiser wurde zum neuen Präsidenten der EVP Kanton Solothurn gewählt.

Mittelfristig möchte er die Partei bekannter machen, sagte Leiser in einer kurzen Ansprache. «Obwohl wir jetzt schon eine der grössten Kantonalparteien innerhalb der EVP sind, muss es ein Ziel sein, mehr Menschen für unsere Politik zu gewinnen.» Weiter möchte er schon in vier Jahren zusätzlich in der Amtei Wasseramt-Bucheggberg antreten.

Im reformiert geprägten Gebiet des Kantons sei ein Sitzgewinn möglich. «Ich bin überzeug, dass die EVP mittelfristig das Potenzial für drei bis vier Sitze im Kantonsrat hat.» Mit dem neuen Vize André Wyss sei die EVP auch gut gerüstet. Speziell in Finanzthemen habe er die Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte verständlich zu erklären. Mit dem neuen Präsidenten endet die Amtszeit von alt EVP-Nationalrat Heiner Studer, der die Partei interimistisch geführt hatte.

Nach sechs Jahren im Vorstand gab Therese Dietiker ihren Rücktritt. Die EVP dankt für ihr Engagement. Neben Leiser und Vize-Präsident Wyss gehören dem Vorstand auch Beat Bachmann (Olten), Martin Dietiker (Olten) und Ferenkeh Tarawally (Grenchen) an. (mgt)

Aktuelle Nachrichten