Kantonsrat

Parlamentarische Gruppe Dialog gegründet

Im Kantonsrat wird viel debattiert. (Archiv)

Im Kantonsrat wird viel debattiert. (Archiv)

Auf Initiative von Kantonsrätin Anita Panzer (FDP) ist eine parlamentarische Gruppe Dialog gegründet worden. In der Gruppe, der aktuell sieben Mitglieder angehören, soll um echte gemeinsame Lösungen in der Politik gerungen werden.

Parlamentsmitglieder sind es sich gewohnt zu debattieren. Allerdings: das Wort «debattieren» kommt vom Französischen se débattre, sich schlagen oder gar um sich schlagen. So gehe es auch in der kantonsrätlichen Debatte oft darum, den Sieg davonzutragen, wie es in einer Mitteilung heisst. 

Die Parlamentarische Gruppe Dialog will hier einen Gegenpunkt setzen. Dies ist laut Communiqué nur möglich, wenn das Gärtchendenken gesprengt und um echte gemeinsame Lösungen in der Politik gerungen werde. 

Ziel der Gruppe ist es, in einen gemeinsamen Dialog zu treten, eigene festgefahrene Meinungen abzulegen, zuzuhören und mit einer offenen, fragenden Haltung im Gespräch neue Lösungen zu finden, welche in einer Abstimmung nicht mit 51 zu 49 Prozent angenommen würden, sondern die von mindestens 80 Prozent der Bevölkerung akzeptiert werden könnten.

Zusammen mit Betriebsökonom sowie Dialogprozessbegleiter Daniel Gut hat im Mai 2015 ein erster Dialogtag stattgefunden, an welchem sich Ratsmitglieder aus fast allen Fraktionen beteiligten. (sks)

Meistgesehen

Artboard 1