Pandemie
Bis voraussichtlich Ende Mai: Die Masken bleiben, Schulreisen sind wieder möglich

Die Schutzkonzepte an den Solothurner Schulen bleiben voraussichtlich bis Ende Mai bestehen. Dafür sind Klassenlager und Schulreisen wieder möglich, wenn auch mit strengen Schutzkonzepten.

Rebekka Balzarini
Merken
Drucken
Teilen
Die Regeln an den Schulen bleiben bestehen, Schulreisen und Klassenlager sind wieder möglich.

Die Regeln an den Schulen bleiben bestehen, Schulreisen und Klassenlager sind wieder möglich.

Bruno Kissling

Masken bleiben, Schulreisen sind wieder möglich Vorerst gilt an den Schulen im Kanton: Die Maske bleibt. Das ist der neuen Anordnung des Volksschulamts zu den Richtlinien des Präsenzunterrichts zu entnehmen, die ab dem 1. Mai in Kraft tritt. «Die Erfahrungen zeigen, dass das Tragen der Maske häufig das Anordnen einer Quarantäne überflüssig macht», heisst es in der Anordnung. Deshalb sei es «notwendig und erforderlich», die Maskentragpflicht an den Schulen bis am 30. Mai zu verlängern.

Die Pflicht gilt für alle erwachsenen Personen sowie für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Primarstufe. «Sollte eine Entspannung eintreffen, werden gegebenenfalls frühere Lockerungen an den Schulen ins Auge gefasst», heisst es in der Anordnung weiter. An den Schulen im Kanton gilt ausserdem weiterhin das Prinzip «Cocon+».

Die Schule gilt während der Unterrichtszeit als nicht öffentlich zugänglicher Raum, in dem die üblichen Schutzmassnahmen eingehalten werden müssen. Auch Eltern erhalten nur auf Einladung Zutritt und müssen auf dem Areal eine Maske tragen.

Schulreisen und Klassenlager sind wieder möglich

Freuen dürfte die Kinder und Lehrpersonen, dass neu wieder Schulreisen und Klassenlager stattfinden dürfen. Auch andere Anlässe wie Sporttage und Projektwochen sind wieder erlaubt. Die allgemein bekannten Verhaltens- und Hygienemassnahmen müssen auch während der Schulanlässe «konsequent» umgesetzt werden, schreibt das Volksschulamt in einem Merkblatt.

«Aber auch mit der Einhaltung aller Regeln und Massnahmen bleibt ein Restrisiko bestehen, dass sich Teilnehmende während des schulischen Anlasses mit Covid-19 anstecken», heisst es weiter. Den teilnehmenden Personen müssen die geltenden Regeln für den Anlass deshalb stets mündlich und schriftlich mitgeteilt werden.

Es gibt eine ganze Reihe an Grundregeln, die während der Anlässe eingehalten werden müssen. In den Lagerhäusern müssen die Hygieneregeln in allen Räumen eigenhalten werden, Flächen wie Tische, Lichtschalter und Türgriffe werden regelmässig geputzt.

In Lagern mit weniger als 50 Personen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die ganze Lagerzeit in gleichbleibende Gruppen unterteilt, in Lagern mit mehr als 50 Personen müssen Sektoren und Untergruppen gebildet werden. Die Mitglieder der einzelnen Gruppen essen gemeinsam, machen gemeinsam Sport und verbringen das Abendprogramm zusammen. Eine Durchmischung der Gruppen soll laut Merkblatt möglichst verhindert werden.