Heute heisst es auf dem Grenchenberg: Skilift an! Auf einem 30 bis 40 Zentimeter hohen präparierten Schneeboden wird ab 10 Uhr nämlich die Skisaison eröffnet werden. «Wir haben gute Schneebedingungen», sagt Betriebsleiter Tobias Freudiger. Trotzdem wird Petrus – gemäss dem Betriebsleiter – vermutlich die Saisoneröffnung nicht ausgiebig mitfeiern.

Deshalb erwarte er am ersten Tag nicht gleich den grossen Ansturm. «In den nächsten Tagen, sobald das Wetter besser wird, sollte es aber dafür mehr Besucher geben», meint er. Ein Highlight könnte der 1. Januar sein. Zum ersten Mal werden dann romantische Schneeliebhaber nämlich auf dem Grenchenberg Nachtskifahren können.

Auf dem Balmberg hingegen ist aktuell nur der Kinderlift Höfli von 10 bis 16.30 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten können aber – laut der Balmberg-Homepage – wegen unsicherer Witterungsverhältnisse kurzfristig noch ändern. Unbefahrbar sind aktuell die Pisten Kähle und Bödeli. Nicht nur vorübergehend, sondern für die ganze Wintersaison 2013/2014 wird laut der Homepage die Röti-Piste «im Interesse der Sicherheit der Pistenbenützer» geschlossen bleiben. Grund dafür ist die Gefahr von Rutschungen, wie sie in diesem Jahr bereits vorkamen.

Langenbruck und Hohe Winde zu

«Zu wenig Schnee», beklagen sich die Betreiber der Skigebiete Langenbruck. Auch im Gebiet Hohe Winde reicht – laut der Homepage Hohe Winde – der Schnee für den Skilift-Betrieb noch nicht aus.

Trotzdem herrscht Optimismus: «Zusammen mit Ihnen hoffen wir, noch mehr Schnee zu erhalten», heisst es auf der Homepage des Skigebietes Langenbruck. Laut Wetterprognosen könnte dies schon morgen der Fall sein.