Kanton Solothurn
Neues Konzept bewilligt: Bettagsfranken soll laufend ausbezahlt werden

Der Regierungsrat hat das neue Konzept für den Bettagsfranken bewilligt. Dieser soll einfacher zugänglich werden, indem Projektbeiträge neu laufend ausbezahlt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Das Geld soll schneller ausbezahlt werden.

Das Geld soll schneller ausbezahlt werden.

/KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Anstelle der früheren Bettagskollekte wird seit 2010 jährlich ein Bettagsfranken pro Einwohner aus dem Lotteriefonds entnommen. Dieser wird für gemeinnützige kommunale und regionale Sozialprojekte bereitgestellt. Die Auszahlung der Projektbeiträge erfolgte jeweils Ende Jahr.

Neu sollen die Institutionen und Organisationen die Unterstützung aus dem Bettagsfranken direkt im Anschluss an ihr Projektgesuch erhalten. Die Projekte können somit zeitnah umgesetzt werden und die Wartezeiten bis zur Auszahlung Ende Jahr entfallen. Kleinprojekte und mit sozialer Zweckbestimmung werden mit maximal 10'000 Franken unterstützt. Die Eingaben unterliegen keinem Schwerpunktthema und die Auszahlung erfolgt sofort. Maximal können 150'000 Franken pro Jahr verteilt werden. Die Voraussetzungen für eine finanzielle Unterstützung finden sich unter so.ch/bettagsfranken.

Die restlichen 100'000 Franken werden dem Verband Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) für die Umsetzung von sozialen Projekten ausbezahlt. Soziale Institutionen und Organisationen können sich ab sofort mit Projekten bewerben. Die Gesuche können online bis zum 20. September auf so.ch/bettagsfranken eingereicht werden. (szr)