Kantonspolizei Solothurn
Neue Polizisten nehmen ihren Dienst auf

Im Beisein von Regierungsrätin Susanne Schaffner hat die Kantonspolizei Solothurn am Mittwoch in Solothurn sechs neue Polizistinnen und Polizisten sowie einen Polizeilichen Sicherheitsassistenten vereidigt.

Merken
Drucken
Teilen
Sie wurden am Mittwoch vereidigt.

Sie wurden am Mittwoch vereidigt.

Kapo SO

Im Landhaus in Solothurn hat die Kantonspolizei Solothurn am Mittwochnachmittag drei neue Polizistinnen und drei neue Polizisten sowie einen Polizeilichen Sicherheitsassistenten vereidigt. «Nach einer aufregenden und intensiven Ausbildung, der bestandenen eidgenössischen Berufsprüfung und der Durchhalteübung haben sie nun das Gelöbnis auf die Verfassung abgelegt», teilt die Kantonspolizei mit.

Die Brevetierungsfeier fand im Beisein von zahlreichen Vertretern aus der Politik, von Behörden, der Polizei und von Angehörigen statt. Musikalisch umrahmt wurde sie von dem Spiel der Kantonspolizei Solothurn.

Marius Studer, Matthias Wicki, Marilyn Gander, Dominique Bellorini, Martina Glanzmann und Claudine Zürcher beim Start zur Ausbildung im April 2017.

Marius Studer, Matthias Wicki, Marilyn Gander, Dominique Bellorini, Martina Glanzmann und Claudine Zürcher beim Start zur Ausbildung im April 2017.

Kapo SO

«Teamplayer sind gefragt»

Im Namen des Kantons gratulierte Regierungsrätin Susanne Schaffner den neuen Polizeiangehörigen zur bestandenen Ausbildung und zur Berufswahl und wünschte Ihnen viel Erfolg im Beruf. «Die Polizei erfüllt zentrale Funktionen im gesellschaftlichen Zusammenleben. Alle zählen darauf, dass auf sie Verlass ist.» Die Herausforderungen seien heute grösser und vielfältiger denn je. «Sie werden in ein Korps aufgenommen, in dem sich alle in den Dienst unserer Bevölkerung stellen», wandte sich Schaffner an die Brevetierten.

Thomas Zuber, Kommandant der Kantonspolizei, hob in seiner Ansprache die gegenseitige Unterstützung im Alltag hervor. «Dieses einander vertrauen, miteinander Situationen durchstehen, einander unterstützen, im Team zusammenarbeiten – das macht diesen Beruf so einzigartig.» Ob auf der Doppel-Patrouille acht Stunden und mehr, einer Kontrolle, einer Observation – immer gehe es darum, füreinander zu arbeiten, nicht nur miteinander. «Der Polizeiberuf ist nichts für Einzelkämpfer, Teamplayer sind gefragt.»

Im Anschluss an die Ansprachen gelobten die neuen Polizeiangehörigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten, die Amtspflichten nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen und alles zu tun, was das Wohl des Staatswesens fördert und alles zu unterlassen, was ihm schadet. Polizeikommandant Thomas Zuber überreichte ihnen daraufhin die Ernennungsurkunden.

Interesse am Polizeiberuf?

Die nächste Polizeischule startet Anfang April mit der einjährigen Ausbildung. Wer Interesse am vielseitigen Polizeiberuf hat, kann an einer der nächsten Informationsveranstaltung im April mehr über den Job erfahren. Sie finden am 9. April in Olten (Regionenposten, Usego-Areal) und am 16. April in Solothurn (Regionenposten, Schanzmühle) jeweils um 19 Uhr statt. Weitere Informationen unter www.polizei.so.ch