Der Selbstunfall ereignete sich am Sonntag,gegen 23.30 Uhr, bei der Autobahnausfahrt Rothrist in Fahrtrichtung Zürich. Gemäss derzeitigen Erkenntnissen verlor der Autolenker unmittelbar vor der Autobahnausfahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Leiteinrichtung. Das Auto überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stillstand.

«Obwohl sich der Mann beim Unfall leicht verletzte, setze er seine Fahrt im beschädigten Auto fort ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit. Eine Polizeipatrouille stoppte das Fahrzeug kurze Zeit später. Dieses musste durch den Abschleppdienst geborgen werden.

Ein beim Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0.40 mg/l. Das ergibt 0,8 Promille.

Die Polizei nahm dem 33-jährigen Rumänen den Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde ab.

Wer trinkt, fährt nicht

Unter Alkoholeinfluss steigt die Risikobereitschaft, gleichzeitig beeinträchtigt schon eine kleine Menge Alkohol die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Daher gilt zur eigenen Sicherheit: Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht. (kps)

Die aktuellen Polizeibilder: