Emch + Berger AG Solothurn
Nach CEO wechselt auch Präsident des Verwaltungsrates

Beim Solothurner Traditionsunternehmen Emch+Berger AG erhält eine neuen Führung. Nun wurde bekannt, dass auch der Verwaltungsratspräsident Max Studer abtritt.

Franz Schaible
Merken
Drucken
Teilen
Bei der Emch + Berger AG Solothurn kommt es zu zwei personellen Änderungen.

Bei der Emch + Berger AG Solothurn kommt es zu zwei personellen Änderungen.

Zur Verfügung gestellt

Bei der Bauingenieurfirma Emch + Berger AG Solothurn kommt es zu einem kompletten Wechsel an der obersten Führungsspitze. Nicht nur Urs Allemann, Vorsitzender der Geschäftsleitung, tritt ab. Auch im Verwaltungsrat kommt es zu einer gewichtigen Änderung. Max Studer, seit 2004 Präsident, tritt ab und wird ersetzt durch Kurt Wagner, wie Wagner entsprechende Informationen dieser Zeitung bestätigt.

An einer ausserordentlichen Generalversammlung der Emch + Berger AG Solothurn im Dezember soll er gewählt werden. Dass er gewählt wird, ist keine Frage. Wagner ist einerseits Vizepräsident der Emch + Berger Holding AG, die 51 Prozent des Solothurner Ingenieurunternehmens besitzt und andererseits CEO der Emch + Berger AG Bern, dem wichtigsten Standort innerhalb der gesamten Unternehmensgruppe.

Der gleichzeitige Wechsel von CEO und Präsident stehe klar nicht im Zusammenhang mit dem Geschäftsgang des Solothurner Büros, versichert Wagner. «Die Auftragslage ist gut.» Vielmehr habe man sich im Zusammenhang mit dem Entscheid von Urs Allemann, das Unternehmen zu verlassen, dazu entschieden, die Führung von Emch + Berger AG Solothurn neu zu besetzen. Ziel werde sein, die Zusammenarbeit zwischen Bern und Solothurn zu intensivieren. Beide Firmen seien im selben Wirtschaftsraum tätig. Es gelte, Kompetenzen auszutauschen und allfällige Synergien zu nutzen. Für Urs Allemann werde nun ein Nachfolger gesucht.