Radarstatistik

Motorrad rast mit Tempo 226 statt 100 auf der Autobahn

Töfffahrer ist auf Autobahn in die Radarfalle gerast. (Symbolbild)

Töfffahrer ist auf Autobahn in die Radarfalle gerast. (Symbolbild)

Im Oktober waren tausende Fahrzeuglenker zu schnell unterwegs. Besonders herausgestochen ist ein Motorradfahrer, der mit satten 226 Stundenkilometern in einer 100er-Zone auf der Autobahn gemessen wurde.

Ebenfalls mit über 200 Stundenkilometern auf der Autobahn unterwegs war ein Autofahrer. Er bretterte mit 202 km/h über den Asphalt, wo 120 km/h erlaubt gewesen wären. 

Im Baustellenbereich wurde ein PW-Lenker mit 124 Sachen auf dem Tacho geblitzt. Ein anderer fuhr ausserorts mit 141 km/h über die Strasse. In einer 50er-Zone wurde ein Autolenker mit 97 km/h gemessen.

7 Prozent zu schnell

Insgesamt wurden im Oktober im gesamten Kantonsgebiet 118 mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die Messungen fanden innerorts, ausserorts und auf den Autobahnen statt. Dabei wurden während 352 Stunden 171'755 Fahrzeuge gemessen. Davon waren fast 12'000 (7 Prozent) zu schnell.

Am meisten Rotlicht-Missachter waren im letzten Monat in der Stadt Solothurn unterwegs, wie die Statistik der Kantonspolizei Solothurn zeigt. 31 an der Zahl fuhren bei rot. Solothurn ist auch gleich Spitzenreiter, was das Missachten der Geschwindigkeit betrifft. 534 Fahrzeuge wurden von den stationären Anlagen in der Ambassadoren-Stadt registriert. (ldu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1