Mordfall
Mordprozess Dulliken: Der Angeklagte verlangt vor der Kamera Freispruch

Am Montag startete der Prozess zum Raubmord von Dulliken, der über 20 Jahre zurück liegt. Der Angeklagte Demir H. nimmt vor der Kamera Stellung.

Merken
Drucken
Teilen
Prozess im Mordfall Dulliken: Der Angeklagte Demir H. auf dem Weg ins Gericht.

Prozess im Mordfall Dulliken: Der Angeklagte Demir H. auf dem Weg ins Gericht.

Tele M1

Demir H. ist wegen Mordes angeklagt. Er soll vor über 20 Jahren bei einem brutalen Raubüberfall Rentner Hans N. erstickt haben. Für diese grausame Tat muss er sich am Montag vor dem Richter in Olten verantworten.

Vor dem Gerichtsgebäude will Tele M 1 vom Angeklagten wissen, was er selber zum Fall sagt. «Unschuldig, ich habe nichts gemacht.» Demir H. sagt vor laufender Kamera, was für ein Urteil er erwaret: «Freispruch!»

Sein Anwalt Urs Tchaggelar sagt: «Es ist ein sehr komplexer Fall. Das Tötungsdelikt ist im Jahr 1993 passiert, also vor 21 Jahren und das macht den Fall komplex.

Mordfall Dulliken: Anwalt Urs Tschaggelar verteidigt Demir H.

Mordfall Dulliken: Anwalt Urs Tschaggelar verteidigt Demir H.

Tele M1

Unbestritten ist: Demir H. war mit einem Komplizen am Tatort und hat in der Wohnung des Rentners 50000 Franken gesucht. Das gab er am Montag vor dem Richter zu. Umgebracht habe den alten Mann jemand anders, so der Verteidiger. Der Staatsanwalt wollte vor der Kamera noch keine Stellung nehmen. Das Urteil wird für Dienstag erwartet. (roc)