Grenchen
Mord an «Luxory»-Türsteher kommt im Mai vors Obergericht

Der Mord am Türsteher des Grenchner Clubs «Luxory» vom April 2011 wird ein zweites Mal vor Gericht verhandelt. Das Solothurner Obergericht beschäftigt sich Anfang Mai mit dem Fall.

Merken
Drucken
Teilen
Tatort: Der Luxory Club. (Archiv)

Tatort: Der Luxory Club. (Archiv)

Felix Gerber

Der 24-jährige Täter Saban B.* war von der Vorinstanz zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren und 3 Monaten verurteilt worden.

Das Urteil des Amtsgerichts Solothurn-Lebern wurde vom Verurteilten ans Obergericht weitergezogen. Die Solothurner Staatsanwaltschaft hingegen hatte keinen Grund, das Urteil anzufechten. Sie hatte eine Freiheitsstrafe von 16 Jahren und die Anordnung einer Verwahrung gefordert.

Mit dem Strafmass von 16 Jahren und 3 Monaten ging das Amtsgericht Solothurn-Lebern sogar noch leicht über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus. Zudem sprach das Gericht die verlangte Verwahrung aus. Die Verhandlung vor dem Obergericht findet am 7. Mai statt, wie ein Gerichtssprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda bestätigte.

Saban B. war vom Amtsgericht schuldig befunden worden, in der Nacht auf den 3. April 2011 um 3 Uhr morgens bei der "Luxory"-Disco in Grenchen siebenmal auf einen deutschen Türsteher eingestochen zu haben. Der 22-Jährige erlitt Stichwunden an Bauch, Brustkorb und Lende. Er verblutete innerlich.

Toter nach Messerstecherei in Grenchner Disco
8 Bilder

Toter nach Messerstecherei in Grenchner Disco

Newspictures

Name der Redaktion bekannt