Jahresrückblick
Momente 2016, die man nicht mehr vergisst

Ein Journalisten- und Fotografenjahr ist reich an Eindrücken und Anlässen. Bemerkenswert sind die auf den ersten Blick unspektakulären Begegnungen, die sich dennoch ins Gedächtnis brennen.

Fränzi Zwahlen-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Momente 2016, die man nicht mehr vergisst
10 Bilder
In der SatzwerkstattSolothurn Ein abendlicher Besuch in der Satzwerkstatt in Solothurn entführte in die vergangene Zeit, als bewegliche Buchlettern noch aus Setzkästen geholt wurden, Zeilen abgebunden und Papier von Hand in Druckmaschinen eingespannt wurde. Hanspeter Bärtschi liess sich von so viel Berufsethos anstecken und fotografierte die letzten Vertreter der «Schwarzen Kunst».
«Kettenreaktion» für junge Kunst Die mehrtägige Kunstintervention «Kettenreaktion» auf dem Gelände der ehemaligen Cellulosefabrik Attisholz in Riedholz bot jungen Kunstschaffenden eine wahre Spielwiese für ihre Kreativität. Hanspeter Bärtschi liess sich mitreissen und schuf diesen Augenblick, bei dem ein Riesen-Donald Duck als Graffiti an einer grauen Wand entstand.
100 Jahre RBS Vielfältige Jubiläumsaktivitäten gab es im Herbst in Bern, Jegenstorf und Solothurn zum 100. Geburtstag der RBS. Unser Fotograf Hansjörg Sahli war bei den Feierlichkeiten mit dabei und es gelang ihm diese Aufnahme, eines ganz intimen, in sich selbst versunkenen Augenblicks.
Begegnung mit Ingeborg Lüscher Eine Ausstellung, die in diesem Jahr unvergessen blieb, war «Das Licht – und die Dunkelheit knapp unter den Füssen» mit Werken von Ingeborg Lüscher im Kunstmuseum Solothurn im Frühsommer. Die Künstlerin war selbst anwesend, und führte durch ihr vielfältiges Schaffen. Hanspeter Bärtschi fotografierte die 80-jährige Künstlerin in ihrem «Bernsteinzimmer», einer Installation aus lauter Seifenstücken, die nach Plänen des legendären Bernsteinzimmers erstellt wurde.
Rushhour am Bahnhof Olten Einer der wichtigsten Eisenbahnknotenpunkte der Schweiz ist noch immer der Bahnhof Olten. Fotograf Remo Fröhlicher war einen Morgen lang unterwegs und hielt die Menschenmassen, die sich hier täglich zusammenfinden mit seiner Kamera fest. Eine besonders dynamische Aufnahme gelang ihm auf der grossen Bahnhofstreppe, wo die Menschen zusammenströmen und nach den Stufen in alle Richtungen wieder auseinandergehen.
Bébékonzert im Stadttheater Im Mai lud das Theater und Orchester Biel Solothurn Tobs zum ersten Bébékonzert in den Arici-Saal des Stadttheaters Solothurn ein. Der Raum wurde bis zum letzten Platz mit Bébés, Kleinkindern und deren Betreuer gefüllt. Mitten drin Musiker des Sinfonieorchesters, die sich ob all dem Rummel nicht aus der Ruhe bringen liessen. Thomas und Tina Ulrich hielten diesen einmaligen Augenblick mit ihrer Kamera fest.
Auf zum Wettmähen ins Thal Zu einem aussergewöhnlichen Event führte der Weg ins Thal, nach Laupersdorf. Wir wollten uns in die Geheimnisse des Mähens mit der Sense, aber möglichst schnell und präzise, dem Wettmähen also, einweihen lassen. Dass dieses Unterfangen alles andere als eine leichte Angelegenheit ist, erfuhren wir, beim Zusehen und Mitmachen. Umso beeindruckter war Hanspeter Bärtschi von der jungen Frau, die sich mit Leichtigkeit dem Mähen mit der Sense widmete.
Stolz aufs das neue Alte Zeughaus Die Wieder-Eröffnung des Museums Altes Zeughaus in Solothurn war einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres. In diesem Bild von Hanspeter Bärtschi, kann die ganze Freude und der Stolz von Kantonsbaumeister Bernhard Mäusli über das gelungene Werk erblickt werden, die dieser nach der 18-monatigen Bauphase im Juni ausstrahlte.
In der Asylunterkunft Balmberg Beim Tag der offenen Tür in der Asylunterkunft Balmberg ist die Begegnung dieser Mutter mit ihren vier Kindern Fotograf Michel Lüthi unvergessen geblieben. Trotz den beengten Verhältnissen wirkten die drei grösseren Kinder zufrieden; das Baby schlief tief und fest auf einem Bett. Trotz der Sicherheit hier ist klar: Das kann nur ein zeitlich begrenzter Aufenthaltsort sein.

Momente 2016, die man nicht mehr vergisst

Remo Fröhlicher