Die Jugendlichen sind Schülerinnen und Schüler und stammen aus Deutschland, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn und mussten sich vorgängig in einem Qualifikationsprozess gegen harte Konkurrenz im eigenen Land durchsetzen.

Die Teilnehmenden stellen sich je einer Einzel- und einer Teamprüfung, beide finden an der örtlichen Kantonsschule statt, wie es in einer Mitteilung heisst.

«Wir freuen uns sehr, dass sich zahlreiche junge Mathematiktalente aus ganz Europa in Solothurn einfinden und werden ihnen neben kniffligen Aufgaben auch einige Highlights in Solothurn und der Schweiz zeigen», verspricht der hauptverantwortliche Organisator Dimitri Wyss, ETH-Mathematikstudent und Vizepräsident der Vereins Schweizer Mathematik-Olympiade.

Von Algebra bis Zahlentheorie

Die begabten und begeisterten Jugendlichen messen sich in allen Teilgebieten der modernen Mathematik - von Algebra über Geometrie und Kombinatorik bis Zahlentheorie.

Bereits nächstes Jahr steht die nächste Austragung einer Internationaler Wissenschafts-Olympiade in der Schweiz an: Es handelt sich um die Internationale Biologie-Olympiade 2013 (IBO), die nächsten Juli an der Universität Bern stattfinden wird, und an der ca. 260 Jugendliche aus der ganzen Welt teilnehmen werden. (jgr)