Unteroffiziersverband Kanton Solothurn
Mit richtigem Budget für heikle Aufgaben gerüstet

Der Unteroffiziersverband des Kantons Solothurn tagte im Schwarzbubenland.

Drucken
Teilen
V.l.: Präsident Hptadj Christoph Flury, Sekretär Wm Anton Affolter, Ehrenpräsident Wm Urs Wolf, Regierungsrat Remo Ankli, Diego Ochsner, Chef AMB, Oberst Markus Gast, Vizepräsident Oberst Rene Wernli und Kassier Wm Dieter Borer.

V.l.: Präsident Hptadj Christoph Flury, Sekretär Wm Anton Affolter, Ehrenpräsident Wm Urs Wolf, Regierungsrat Remo Ankli, Diego Ochsner, Chef AMB, Oberst Markus Gast, Vizepräsident Oberst Rene Wernli und Kassier Wm Dieter Borer.

zvg

Der Terror kommt näher an die Schweiz: Das beschäftigte auch den kantonalen Unteroffiziersverband an seiner Delegiertenversammlung in Erschwil. Präsident Christoph Flury sprach zu Beginn einige Worte zu Sicherheitsthemen an. Aus seiner Sicht ist momentan das Wichtigste, dass die «Weiterentwicklung der Armee» nun definitiv abgeschlossen und eingeführt wird, zudem der Budgetrahmen für die Armee auf 5 Mrd. festgesetzt wird, «damit wir mit unserer Armee für die zukünftigen heiklen Aufgaben gewappnet sind».

Weiter verwies der Präsident auf die im Jahresbericht abgedruckten detaillierten Ausführungen, im speziellen die Teilnahme an den «Schweizerischen Unteroffizierstagen» in Hinwil mit dem Podestplatz des MVG/UOV Grenchen und der kantonalen Kaderübung im Bodenänzi mit waffentechnischer Weiterbildung und Schiessausbildung bei Tag und Nacht. Die Jahresrechnung wurde von Dieter Borer verlesen und schloss dank dem haushälterischen Kassier mit einem kleinen Plus von 174 Franken.

«Mehrwert für die Ausbildung»

Nachdem im letzten Jahr die Statuten überarbeitet wurden, hat der Verbandsvorstand für alle in den Statuten aufgeführten Chargen ein Pflichtenheft erstellt. Nun ist der KUOV statutarisch und regeltechnisch wieder auf einem modernen zeitgemässen Stand.

Das Arbeitsprogramm für 2016 wurde von Oberst Markus Gast erläutert und von der Versammlung genehmigt. Er legte Wert darauf, dass die Übungen einen Mehrwert für die Ausbildung der Unteroffiziere darstellen. Das Programm enthält etwa vier Kaderübungen auf dem Schiessplatz Spittelberg, davon ein Werbeanlass für Junioren sowie die zweitägige Übung auf dem Schiessplatz Bodenänzi, den Patrouillenlauf in Mauenheim bei den Kameraden aus Immendingen. Für die Veteranen ist eine Besichtigung der Helibasis in Alpnach und ein Besuch des Kompetenzzentrums Kamir in Spiez vorgesehen. Ebenfalls ist die Teilnahme am Feldschiessen vom 28. und 29. Juni und am Sempacherschiessen vom 22. und 25. Juni fest eingeplant.

Präsident Christoph Flury freute sich besonders über die Anwesenheit von Ehrenpräsident Urs Wolf und den Ehrenmitgliedern Anton Affolter, Markus Gast, Hanspeter Gilomen und Adolf Leimgruber. Prominente Gäste waren Regierungsrat Remo Ankli, Oberst Diego Ochsner, Chef des kantonalen Amtes für Militär und Bevölkerungsschutz, sowie der Vizegemeindepräsident von Erschwil, Peter Anklin. (mgt)