Gastkanton Solothurn
Mit diesem «Päckli» präsentiert sich der Kanton Solothurn an der OLMA

Der Kanton Solothurn hat das genaue Programm für seinen Auftritt als Gastkanton an der OLMA vorgestellt. Dieses umfasst die Sonderschau mit Solothurner «Leuchttürmen», den Umzug, musikalische Unterhaltung und auch eine Tierausstellung.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf die Stadt Solothurn
7 Bilder
St. Ursenkathedrale
Der Kanton Solothurn will sich an der OLMA mit Panoramabildern präsentieren
Die beleuchtete St. Ursenkathedrale
Rathaus
Verenaschlucht
Verenaschlucht

Blick auf die Stadt Solothurn

zvg/Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn präsentiert sich bei der diesjährigen OLMA, die vom 10. bis 20. Oktober 2013 stattfindet, als Gastkanton (wir berichteten). Am Mittwoch wurde nun das konkrete Programm vorgestellt.

«Die Solothurnerinnen und Solothurner wissen, dass man die berühmte Olma-Bratwurst ohne Senf isst. Und sie wissen auch, dass man - tut man es doch - dafür Spott erntet», sagte Frau Landammann Esther Gassler bei der Vorstellung der Olma-Aktivitäten vor den Medien.

Esther Gassler an der Medienorientierung

Esther Gassler an der Medienorientierung

Hansjörg Sahli

Der Kanton würde ganz bewusst mit diesem Motto auftreten. «Wir Solothurnerinnen und Solothurner wollen etwas zu sagen, zu erzählen haben über unseren Kanton. Unser Senf wird ein spannender Mix aus Information und Unterhaltung, Genuss und Wissensvermittlung, Folklore und Neuheiten, Brauchtum, Traditionen und Attraktionen sein», sagte sie.

Musikalisch einstimmen

Als «musikalische Vorboten Solothurns» werden bereits am Samstag, 5. Oktober drei Musikformationen aus dem Kanton Solothurn die Ostschweizer musikalisch auf den Auftritt Solothurns einstimmen.

Das Veteranenspiel, die Power-Polka-Band des Jugend Brass Ensembles Solothurn und die Oltner Guggi Zunft werden um 10.30 und 14 Uhr für rund eine Stunde auf verschiedenen Plätzen in der Altstadt St. Gallens spielen.

Umzug

Mit rund 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und einem «vielseitigen, bunten, tönenden Umzug» will sich der Gastkanton dann am Samstag, 12. Oktober 2013 ab 10 Uhr präsentieren.

Nach dem Umzug findet um 14 Uhr der traditionelle Festakt in der Arena statt, dessen Showprogramm ebenfalls vom Gastkanton Solothurn bestritten wird.

Zur Verfügung gestellt

Der Umzug und die Show in der Arena wird von drei prominenten «Solothurner Stimmen» kommentiert. Die SRF-Wettermoderatorin Sandra Boner, SRF Moderator Dani Forler und Dagobert Cahannes werden die Zuschauer durch den Umzug führen. Boner und Forler werden am Nachmittag noch zusätzlich durch das Arenaprogramm führen. Alle drei wohnen im Kanton Solothurn.

Die Moderatoren: Sandra Boner, Dagobert Cahannes und Dani Forler

Die Moderatoren: Sandra Boner, Dagobert Cahannes und Dani Forler

zvg

Sonderschau

Während der ganzen OLMA präsentiert sich der Gastkanton Solothurn auf über 1000 Quadratmetern mit einer Sonderschau. Dabei bilden Kultur, Tourismus, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe die Schwerpunkte. Panoramabilder sind Grundlage des Ausstellungskonzepts und bebildern die einzelnen Ausstellungselemente.

Begrüsst werden die Besucher der Sonderausstellung von rot-weiss bemalten Bratwurstkartons. Solothurner Schulkinder haben sie, auf denen sonst eine Bratwurst ohne Senf mit Brot und Serviette liegt, mit Sujets vom Bauernhof gestaltet.

Gleich daneben ragen an einer roten Klangwand 16 Hörkelche hervor, in denen typische Solothurner Geräusche zu hören sind - so klingt der Kanton Solothurn: die Chesslete, der Oltner Bahnhof, das Ticken einer Swatch. Trotzdem soll die Ausstellung einen ruhenden Pol innerhalb der OLMA bieten. Gleich gegenüber des Klangwalds faszinieren Solothurner Innovationen: der Kisag-Rahmbläser, die Stichsäge, der BMC-Radrennrahmen u.v.a.

Plan der Sonderschau

Plan der Sonderschau

zvg

Am grossen Kulturbügel hat die Schule für Mode und Gestalten Olten typische Bekleidung an Solothurner Kulturevents aufgehängt: Das Chesslerhemmli, die Robe für die Solothurn Classics, das Ausgangstenu fürs Kofmehl - alles in Übereinstimmung mit der Klangwand im ersten Teil der Ausstellung.

Besucher können auch einen Swatchkronleuchter, eine Tourismusskulptur, die Kirche von Mariastein, das Goetheanum von Dornach oder den Flughafen von Grenchen betrachten.

Der erste zertifizierte Naturpark der Schweiz, der Naturpark Thal, ist ebenso vertreten wie das ZeitZentrum, das Museum Altes Zeughaus, das Musikautomatenmuseum von Seewen oder das Paul Gugelmann-Museum.

Auf einer eigens für die Sonderausstellung gebauten Bühne wird Solothurner Kultur dargeboten: vom Jodlerchörli über die Handörgeliformation bis hin zum Quiz und verschiedenen Informationsveranstaltungen und Referaten.

Im SO-Café kann man sich dann noch mit Solothurner und Oltner Torte stärken und einen Jura-Kaffee trinken. Zu kaufen gibt es SO-natürlich Produkte wie Honig, Käse oder Wurst.

Tierausstellung

Solothurn wird sich ebenfalls mit einer Tierausstellung in den Hallen, dem Freigelände und der Arena präsentieren. Für die interessierten Besucher wird in der Tier-Ausstellungshalle ein Infostand und ein Züchtertreff betrieben.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bäuerlichen Bildungszentrums Wallierhof und des Amtes für Landwirtschaft werden als Ansprechpartner während der ganzen Messe vor Ort sein.

Vorgesehen sind u.a. die Vorführung und Kommentierung von Tierarten, Rassen und Einzeltieren. Fehlen werden auf keinen Fall Pferdequadrillen und Hengstvorführungen.

Musikalische Unterhaltung

An der Eröffnungsfeier vom 10. Oktober werden das Jugend Brass Ensemble (Leitung Markus Nussbaumer), «Ruedi Stuber und die schweigende Mehrheit» sowie die «Ladybirds» auftreten.

Während der OLMA wird auf der Bühne der Sonderschau täglich musikalische Unterhaltung geboten: