Solothurn
Mit der Winterzeit startet die Kantonspolizei Präventionskampagne gegen Einbrecher

Einbrüche verhindern – dies ist das Ziel der am Montag startenden Präventionskampagne zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Die Kantonspolizei Solothurn führt diese bereits zum 6. Mal, zusammen mit diversen weiteren Kantonalen, Kommunalen und Städtischen Polizeikorps der Schweiz, durch.

Merken
Drucken
Teilen
Wenn es dunkler wird, kommen auch die Einbrecher. (Archiv)

Wenn es dunkler wird, kommen auch die Einbrecher. (Archiv)

imago

Mit Beginn der Winterzeit nimmt die Zahl der Einbrüche tendenziell zu. «Einbrecher nutzen die herbstlichen Tage mit der früh einsetzenden Dämmerung aus und dringen vorzugsweise spontan sowohl in Einfamilienhäuser als auch in Mehrfamilienhäuser ein», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung. Vorsicht sei auch angebracht, wenn unbekannte Personen im Wohnquartier unterwegs seien.

Um die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, startet am Montag bereits zum 6. Mal die schweizweite Präventionskampagne «bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher». Bis Ende Februar 2021 erinnert die Kampagne mit den auffälligen Plakaten und Flyern in leuchtenden Farben die Bevölkerung daran, bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Alarmzentrale über Tel. 117 anzurufen.

«Dieser Anruf ist kostenlos und hat für den Anrufer auch bei einem Einsatz der Polizeipatrouillen ohne Erfolg keine Kostenfolge», schreibt die Kantonspolizei Solothurn. Die Bevölkerung solle daran denken, dass Einbrecher keinesfalls immer nur Männer sein müssen. «Auch Frauen und Kinder verüben Einbrüche.»

zvg

So schützen Sie sich:

  • Die Polizei weist darauf hin, alle Türen und Fenster immer geschlossen zu halten. Gekippte Fenster seien offene Fenster.
  • Man soll auch während der Abwesenheit den Eindruck vermitteln, dass jemand zu Hause ist. In der Regel würden Einbrecher das Licht scheuen. Helfen kann das Installieren von Bewegungsmeldern, das Signalisieren von Anwesenheit mit der Hilfe von Zeitschaltuhren und das Verhindern eines direkten Einblicks in den Wohnbereich.
  • Ein weiterer Tipp der Polizei: «Deponieren Sie Ihre Wertsachen während der Ferienabwesenheit ausser Haus an einem sicheren Ort und lassen Sie möglichst kein Bargeld zu Hause.»
  • Helfen kann auch, Nachbarschaftshilfe zu suchen. Diese kann orientiert werden, wenn man für mehrere Tage verreist.

Film zum Thema

Die Kantonspolizei Solothurn hat 2014 einen den Kurzfilm «Spuren» zum Thema veröffentlicht. Dieser zeigt die verschiedenen Facetten der Einbruchsbekämpfung, der Ermittlung, der Prävention sowie die Folgen, die ein Einbruch bei den Geschädigten hinterlässt. Der Film gibt Einblicke in die Arbeit der Polizei.

Von Seiten der Kantonspolizei steht ein Sicherheitsberater für eine kostenlose Sicherheitsberatung zur Verfügung (Kontakt: sicherheitsberatung@kapo.so.ch oder 062 311 94 19). (pks)