Der Orthopädiehersteller erarbeitete im 1. Semester einen Netto-Umsatz von 62.1 Mio. Franken. Damit verzeichnet Mathys ein Wachstum von 3.3 % gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode; währungsbereinigt 4.0 %. «Der anhaltend starke Preiszerfall hat den Umsatz allerdings um 2.2 % negativ beeinflusst», wie es in einer Medienmitteilung heisst. Preisbereinigt betrug das Wachstum gegenüber Vorjahr somit 6.2 %.

Die Geschäftsleitung rechnet auch im 2. Semester mit guten Wachstumschancen und geht davon aus, die Entwicklung auf dem Niveau des 1. Semesters halten zu können.

Neuer CEO

Wie bereits im April angekündigt, ernennt das Unternehmen per 1. August einen neuen CEO: Benjamin Reinmann wird die Nachfolge von Hugo Mathys antreten, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident fungieren wird. Zusammen mit der 3. Generation der Familien Mathys und Marzo sowie den beiden anderen externen Mitgliedern des Verwaltungsrates wird er die Ausrichtung und Strategie des Familienunternehmens gestalten.

«Wir freuen uns, dass wir in Herrn Reinmann einen international erfahrenen Manager engagieren konnten», erklärt Hugo Mathys. «Dass er zudem ursprünglich Medizin studiert und als Arzt und Wissenschaftler tätig war, macht ihn zu einer äusserst spannenden, in unterschiedlichen Bereichen fachlich ausgewiesenen Persönlichkeit. Wir freuen uns, ihn bald an Bord zu haben.»

Die Zahl der Mitarbeitenden ist weiterhin leicht gestiegen. Insgesamt arbeiten seit Beginn des Jahres 6 Personen mehr im internationalen Orthopädieunternehmen. Damit beträgt die Anzahl Mitarbeitenden 568, wovon 322 Personen in der Schweiz beschäftigt sind. (mgt)