Vergleich zur Vorwoche
Mehr Todesfälle und Hospitalisierte sind zu verzeichnen — Fallzahlen sind im Kanton Solothurn gestiegen

Im Vergleich zur Vorwoche ist die Zahl der Neuinfektionen leicht angestiegen.

Rebekka Balzarini
Drucken
Teilen
Der Kanton verzeichnet wieder mehr Ansteckungen mit Covid-19.

Der Kanton verzeichnet wieder mehr Ansteckungen mit Covid-19.

KEYSTONE/DPA/MORITZ FRANKENBERG

Auf der nationalen Ebene bleibt die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 stabil, und auch auf kantonaler Ebene ist kein Rückgang der Fallzahlen zu verzeichnen. Laut dem wöchentlichen Situationsbericht zur epidemiologischen Lage im Kanton wurden in der vergangenen Woche 812 Personen positiv auf Covid-­19 getestet, in der Vorwoche waren es 763 Personen. Die Zahl der durchgeführten Tests ist allerdings ebenfalls leicht gestiegen.

Die Reproduktionszahl im aktuellen Situationsbericht ist höher als im Bericht der vergangenen Woche. Im aktuellen Bericht wird für den Kanton eine Reproduktionszahl von 1,07 angegeben. Im Situationsbericht der vergangenen Woche lag die Reproduktionszahl bei 0,93. Die Reproduktionszahl gib an, wie viele Menschen von einer infektiösen Person durchschnittlich angesteckt werden. Wenn sie tiefer als 1 ist, dann gehen die Fallzahlen zurück.

Laut der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes müsste die Reproduktionszahl in den Kantonen unter 0,8 liegen, damit sich die Zahl der Neuinfektionen alle zwei Wochen halbiert. Die Reproduktionszahl kann nur mit einer Verzögerung berechnet werden und zeigt an, wie viele Personen eine infizierte Person vor rund 10 Tagen angesteckt hat.

Höher ist auch die Zahl der Menschen, die schwer erkrankt sind und deshalb im Spital behandelt werden mussten. In der vergangenen Woche verzeichnete der Kanton 77 hospitalisierte Personen, in der Vorwoche waren es 74.

Unterschiedliche Zahlen für Verstorbene

Ebenfalls höher als in der Vorwoche ist die Zahl der Personen, die nach einer Erkrankung verstorben sind. Insgesamt meldet der Kanton 18 Personen, die an Covid-19 verstorben sind. In der vergangenen Woche wurden 13 Todesopfer vermeldet.

Wie in dem Bericht der vergangenen Woche unterscheidet sich auch im aktuellen Situationsbericht die Zahl der gesamten Todesfälle im Kanton von der Zahl der Todesfälle, die im Situationsbericht für die Alters- und Pflegeheime angegeben werden. In den Institutionen sind in der vergangenen Woche laut dem Situationsbericht 24 Personen gestorben, in der vorhergehenden Woche waren es 15. Die unterschiedlichen Zahlen seien das Resultat unterschiedlicher Meldeverfahren, hiess es dazu in der vergangenen Woche von Seite des Kantons. Stand am Mittwoch sind im Kanton seit dem Frühling 86 Personen an einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Aktuelle Nachrichten