Auf der SBB-Strecke Biel–Solothurn–Olten verkehren neu auch unter der Woche die modernen Flirt-Züge. Aufgrund seiner hohen Beschleunigung und der breiten Einstiegstüren wird laut SBB eine Reisezeitverkürzung auf dieser Strecke erzielt. Die Regio-Züge von Olten treffen drei Minuten früher in Solothurn ein, in der Gegenrichtung fahren die Regio-Züge fünf Minuten später in Solothurn ab und treffen in Olten zur gewohnten Zeit ein. Dank dieser Fahrplanverbesserung entstehen in Solothurn halbstündliche Anschlussverbindungen von und nach Bern RBS. Ferner ist der Halbstundentakt im Regionalverkehr zwischen Olten und Solothurn am Abend an allen Wochentagen um eine Stunde bis fast gegen 23 Uhr ausgedehnt und auf der Strecke Biel–Grenchen Nord–Moutier–Basel verkehrt je ein zusätzlicher RegioExpress frühmorgens von Biel nach Moutier und spätabends zurück.

Auf der BLS-Strecke Solothurn– Burgdorf wird das Angebot abgebaut. Ab 2013 wird die Strecke Solothurn–Burgdorf täglich durchgehend im Stundentakt bedient. Nur wochentags bleibt der Halbstundentakt am Morgen und Abend erhalten, mittags und am Wochenende entfällt er.

Bessere Fernverkehrsanschlüsse

Grössere Verbesserungen im Busverkehr ergeben sich diesmal in der Region Solothurn. Die Verschiebung der Fahrplanzeiten auf der BSU-Linie 9 zwischen Luterbach und Solothurn um eine Viertelstunde bieten bessere Fernverkehrsanschlüsse in Solothurn. Auf der Linie 12 wird die seit Jahren bemängelte Taktlücke in der Abendspitze geschlossen. Neu verkehrt ein Bus auch um 17.35 Uhr von Solothurn nach Balm bei
Günsberg.

Auf der BSU-Linie 5 wird der Kurs Brühl ab 23.52 Uhr an allen Wochentagen bis Subingen verlängert. Bei Bedarf wird der Kurs weiter bis Aeschi Kirche und neu auch bis Bolken geführt. Die BSU-Linie 16 wird zweimal pro Tag bis Subingen Dorf verlängert, mit zusätzlichem Halt in Subingen Bahnhof. Am Bahnhof Solothurn fahren der letzte Kurs der S8 um 00.10 Uhr Richtung Bern (Bahnersatzbus) sowie die Moonliner-Busse neu ab Terminal A (Ausgang Stadt) und nicht mehr ab Ausgang Zuchwilerstrasse.

Halbstündlich auf den Balmberg

Auf der PostAuto-Linie 12 Oberbalmberg wird seit gestern ein durchgehender Halbstundentakt angeboten, dank einem zusätzlichen Kurs ab Solothurn nach Balm bei Günsberg werktags zwischen 17 und 19 Uhr. Der letzte Kurs auf den Balmberg verkehrt neu später: Abfahrt ab Solothurn ist um 19.05 Uhr statt wie bisher um 17.05 Uhr. Ab Balsthal Bahnhof verkehrt der Postauto-Nachtschwärmer-Kurs um Mitternacht Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag neu einige Minuten früher. Somit kann in Oensingen Anschluss an die neue Bahnlinie nach Langenthal gewährleistet werden. Ab dem 1.Mai bringen Postautos Ausflügler wieder auf den Weissenstein.

Aber auch in anderen Regionen kann das Busangebot weiter ausgebaut und optimiert werden. Zwischen Metzerlen und Flüh sowie zwischen Langenbruck und Balsthal verkehrt am Mittag je ein Zusatzkurs. Auch zwischen Balsthal und Ramiswil verkehren am Nachmittag zwei zusätzliche Kurse während der Schulzeiten. Auf der Buslinie 115 (Zwingen–Passwang–Balsthal) werden neu auch montags bis freitags vier umsteigefreie Direktverbindungen angeboten. Auf dem Busnetz der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG gibts nur wenige Änderungen. Neu führen alle Kurse der Linie 3 zur neuen Endhaltestelle Bornfeld in Olten. Die Linie 555 Hägendorf Spitzacker–Bahnhof Hägendorf hat zusätzlich einen Frühkurs um 6.06 Uhr ab Spitzacker.