Coronavirus

Maximal 50 Gäste in Bars: Massnahmen im Kanton Solothurn werden verschärft

Der Kanton Solothurn verschärft die Corona-Massnahmen

Der Kanton Solothurn verschärft die Corona-Massnahmen

Im Kampf gegen das Coronavirus verschärft der Kanton Solothurn die Massnahmen: Unter anderem dürfen im Restaurant nur noch vier Leute an einem Tisch sitzen und Veranstaltungen mit über 30 Personen sind nicht mehr erlaubt. Der Kanton Aargau wartet hingegen noch bis Mittwoch mit weiteren Massnahmen.

Der Kanton Solothurn sieht weitere Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie als unumgänglich. Dazu gehört ein Verbot von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum und eine Beschränkung auf 50 Gäste in Bars.

Übers Wochenende wurden im Kanton Solothurn 278 neue positive Fälle registriert. Der hohe Anstieg der Zahlen in den letzten Tagen ist für die Regierung Grund, die Corona-Massnahmen zu verschärfen. Der Regierungsrat hat am Montag an einer ausserordentlichen Sitzung die aktuelle Situation diskutiert und neue Massnahmen beschlossen, wie aus einer Medienmitteilung der Staatskanzlei hervorgeht.

Ab Dienstag, 27. Oktober 2020, gelten neu folgende Regelungen:

  • Verbot von Menschenansammlungen von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum
  • Beschränkung auf höchstens 50 gleichzeitig anwesende Gäste in Bar- und Clubbetrieben, Diskotheken und Tanzlokalen
  • höchstens vier Personen pro Tisch in Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben, Diskotheken und Tanzlokalen
  • höchstens 15 Personen an privaten Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, die nicht in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden
  • Verbot von Veranstaltungen mit über 30 Personen, wobei für Gemeindeversammlungen, für Sitzungen der kantonalen und kommunalen Parlamente sowie für politische und zivilgesellschaftliche und Unterschriftensammlungen Ausnahmen bestehen
  • es gilt Maskenpflicht bei gewerbsmässigen Personentransporten (Taxi, Cars...)

(sks)

Meistgesehen

Artboard 1