Chanson-Treffen
Liedermacher-Abend auf Schloss Waldegg war voller Erfolg

Auf Schloss Waldegg fand zum zweiten Mal der Abend «Château Chanson» statt. Initiant Ruedi Stuber und seine Liedermacher-Kollegen freuen sich über den beachtlich grossen Publikumsaufmarsch.

Drucken
Teilen
In der Schüür auf Schloss Waldegg sang auch Martin «Hauzi» Hauzenberger.

In der Schüür auf Schloss Waldegg sang auch Martin «Hauzi» Hauzenberger.

Hansjörg Sahli

«Wir haben es besser gemacht, als das letzte Jahr und das etwa 120-köpfige Publikum bestätigte dies.» Das sagt Ruedi Stuber aus Riedholz, Liedermacher der ersten Stunde bei den ehemaligen Berner Troubadours und heute noch mit dieser Liedform erfolgreich unterwegs.

Er und seine Mitspieler, «die schweigende Mehrheit» hatten denn auch am vergangenen Samstagabend auf Schloss Waldegg in Feldbrunnen mit ihrem Auftritt einen gewissen Heimvorteil. Doch nicht nur dieser Auftritt, der ganze Abend mit weiteren fünf Liedermachern sei sehr erfolgreich über die Bühne gegangen, erklärt Ruedi Stuber.

Was Stuber zusammen mit den Organisatoren des Liedermacher-Abends, den Schlossherren auf der Waldegg und dem Verein Schweizer Liederlobby besser machte, war die Terminwahl und der Ablauf des Abends. «Im letzten Jahr, bei der ersten Auflage des «Château Chanson» führten wir den Anlass während der Heso-Zeit durch. Dazu starteten wir bereits um 15 Uhr. Doch wer will um diese Zeit schon Chansons hören», sagt Stuber selbst.

Mundart-Singen ist nicht tot

Als eines der Highlights bezeichnet Stuber den Auftritt von Martin «Hauzi» Hauzenberger und Friends. «Hauzi» komponierte für den Abend sogar extra ein neues Lied, welches er zu Uraufführung brachte. Aber auch alle anderen Liedermacher, Livia Sommavilla, Markus Heiniger, Mischa Wyss und die Zéphyr Combo bewiesen, dass das Genre Liedermacher-Chansons noch lange nicht tot ist. «Mundart-Singen ist voll im Trend.

Auch wenn man heute weniger von traditionellen Liedermachern hört. Doch Rap-Künstler oder Poetry-Slammer haben sich diesen Bereich erobert.» Auf der Waldegg frönte man am Samstag eher den Liedermachern in der Art eines Mani Matter. «Die Besucher gehörten in der Mehrheit zur ‹Graue-Haare-Fraktion› und viele erinnerten sich an die Solothurner Chansontreffen in den Siebzigerjahren», resümiert Stuber.

Was jetzt so erfolgreich war, findet im kommenden Jahr eine Fortsetzung. Liedermacher-Fans sollen sich den 12. November 2016 merken. (frb)

Aktuelle Nachrichten