Die absolute Windspitze der näheren Umgebung wurde in Cressier am Neuenburgersee gemessen. Dort blies der Wind mit bis zu 105 Stundenkilometer. Auf dem Flughafen Grenchen lag die Spitze bei 81 Stundenkilometern. Weiter östlich, in Gösgen, erreichten die Böen noch rund 60 Stundenkilometern, in der Stadt Aarau waren es noch rund 50 Stundenkilometer.

Mehrere Blitzeinschläge

Parallel zur Kaltfront baute sich im nördlichen Kantonsteil eine Gewitterzelle auf. So schlug der Blitz innert weniger Minuten gleich fünfmal in den Chasseral. Im Baselbiet kam es ausserdem zu einem Dachstockbrand nach einem Blitzeinschlag.

Die Front brachte zudem in verschiedenen Orten Schilder und Baustellenabschrankungen zu Fall und wehte diese auf die Strasse. Ob es grössere Schäden gab, ist unklar. Bei der Kantonspolizei Solothurn war auf Anfrage der Solothurner Zeitung online niemand erreichbar.  (san)

Die Kaltfront zieht auf (Blick vom Gurten auf Bern)

Die Kaltfront zieht auf (Blick vom Gurten auf Bern)