Stiftung
Kurt Fluri ist für Gondeli, aber auch neuer Präsi des Landschaftsschutzes

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz hat einen neuen Präsidenten. Erika Forster übergibt die Führung an den bisherigen Vizepräsidenten und Nationalrat Kurt Fluri. Dieser ist ausgerechnet ein Befürworter der neuen Weissenstein-Gondeli.

Drucken
Teilen
Kurt Fluri übernimmt das Präsidium von Erika Forster.

Kurt Fluri übernimmt das Präsidium von Erika Forster.

Zur Verfügung gestellt

Der Solothurner Stadtpräsident und Nationalrat Kurt Fluri übernimmt das Amt des Präsidenten der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL). Fluri ist seit 2005 Mitglied des Stiftungsrates und hat zahlreiche Engagements für den Natur- und Heimatschutz aufzuweisen. Hierzu gehören gemäss einer Medienmitteilung der SL beispielsweise die Biodiversitätsstrategie Schweiz und die Ratifizierung der europäischen Landschaftskonvention. Kurt Fluri sei ein ausgewiesener Kenner des Naturschutzes, der Städtethematik und der Raumplanung. Mit der seit 1942 bestehenden Juraschutzzone besteht im Kanton Solothurn ein schweizweites Modell im sorgsamen Umgang mit unseren Kulturlandschaften.

Als Höhepunkte der Arbeit der bisherigen Präsidentin Erika Forster weist die Stiftung unter anderem die Rettung des Verbandsbeschwerderechtes, die Lancierung der Landschaftsinitiative, die Arbeit in der Umweltkommission des Ständerates und die Leitung der parlamentarischen Gruppe Natur- und Heimatschutz vor. (mgt)