Fein herausgeputzt stolzierten die 96 Schüler der Abschlussklassen mit Schwerpunkt Wirtschaft und Recht in den Räumlichkeiten der Kanti Solothurn umher. Schnell war klar: Die Wirtschaftswoche wird durchgeführt. Bereits zum elften Mal.

Diesmal schlüpften die Jugendlichen in Führungsfunktionen. Gestern, am letzten Tag, präsentierten sie ihren Gästen, welche als Aktionäre fungierten, ihre Geschäftsresultate. Unter den prominenten Aktionären befanden sich etwa Regierungsrat Roland Heim, Kantonsrat Urs Ackermann und Christian Hunziker von der Handelskammer.

Die Schüler übernehmen einen Betrieb innerhalb der Wirtschaftssimulation (WIWAG), ein computerbasiertes Programm der Ernst Schmidheiny Stiftung. In ausgelosten Sechsergruppen mutierten die Jugendlichen zu Finanz-, Marketing-, Produktions-, Personal-, Kommunikations- und Gesamtleitern. Die Wirtschaftswoche bildete sechs Geschäftsjahre ab.

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «Augen-Linsen»

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «Augen-Linsen»

Werbefilme zu den Produkten von: - eyePic (0.00-1.09) -Lensation Commercial (1.10-2.55) -Quick Lense (2.56-3.34 -(Lencam konnte leider nicht abgespielt werden)

Erfahrungen aus der Praxis

In vier Spielen konkurrenzierten sich jeweils vier Unternehmen aus der gleichen Branche. Die Geschäftsidee konnten die Jugendlichen selber wählen. Die Firmen stellten denn auch Produkte aus dem alltäglichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler her: Kabellose Musiklautsprecher, kabellose Aufladevorrichtungen, All-in-One USB-Sticks und Linsen, die mit Augenzwinkern Fotos schiessen. «Die erste grosse Herausforderung für die Schüler ist die Preisgestaltung», erklärte Rudolf Schweizer, Fachschaft Wirtschaft und Recht und Verantwortlicher der Wirtschaftswoche.

Die Lehrer seien in der Simulation der Markt und beeinflussen die Entscheidungen der Unternehmen. «Wir sind aber jederzeit auch für Hilfestellungen vor Ort, jede Gruppe hat einen Betreuer», so Schweizer. Während der ganzen Woche hatten die Schüler Experten zu Besuch, die ihnen Tipps aus der Praxis vermittelten.

Coop-Mitarbeiter stellte Marketingstrategien vor. Unia-Gewerkschafter sensibilisierten für die Arbeitnehmerseite und Peter Riedweg, CEO der Glutz AG, erzählte aus seinem Alltagsgeschäft. Mit solchem Hintergrundwissen hätte eigentlich nichts schiefgehen können, dennoch war bei allen Unternehmen noch Verbesserungspotenzial vorhanden.

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «Musikboxen»

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «Musikboxen»

Werbefilme zu den Produkten von den fiktiven Brands: -Major Music AG (0.00-0.28) - SMC(0.29- 1.01) -(Swisstex und audioGO sind in der Bildergalerie)

Rechenschaft ablegen

An den Generalversammlungen wurden die Unternehmen vorgestellt, die Strategien präsentiert und die Zahlen aufgezeigt. Das Publikum schlüpfte in die Rolle der Aktionäre, die in das Unternehmen investiert hatten. Nach den Präsentationen folgte der schwierigste Teil: Fragen beantworten und Rechenschaft über falsche Entscheidungen ablegen.

Interessiert hörte das Publikum zu und stellte anschliessend komplexe Fragen: «Wird es zu einem weiteren Stellenabbau kommen?» – «Wie sieht der ökonomische Ausblick aus?» – «Wie können Sie eine gewisse Stabilität sicherstellen?». Die verantwortlichen Schüler antworteten gekonnt.

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «kabellose Batterieaufladegeräte fürs Handy»

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «kabellose Batterieaufladegeräte fürs Handy»

Werbefilme zu den Produkten von den fiktiven Brands: - Swisscharge (0.00- 0.58) - POWER AG (0.59-2.16) - KNIP (2.17- 2.52) - Cordless AG (2.53-3.24)

Die diesjährige Wirtschaftswoche schien einen stark ideologisch geprägten Hintergrund zu haben: Viele Unternehmen verfolgten nicht in erster Linie eine gewinnmaximierende Strategie, sondern bauten auf Nachhaltigkeit. Die Umwelt und das Personal sind den Jungunternehmern wichtig.

Für zufriedenes Personal (Freitagnachmittag frei) und für eine ökologische Unternehmerpolitik (vegane Bratwürste an Versammlungen) nehmen sie sogar finanzielle Rückschläge in Kauf: Kaum eine Firma war nicht grossen finanziellen Schwankungen ausgesetzt. Claude Schoch, Programmleiter WIWAG und Wirtschaftswochen, teilte daher einer Gruppe mit: «Als Aktionär möchte man nicht nur ökologische, sondern vor allem die ökonomischen Massnahmen erfahren.»

Die Schülerinnen und Schüler waren von der Woche begeistert, «endlich konnten wir das Gelernte in die Praxis umsetzen», sagte die CEO des simulierten SwissTec Unternehmen. Auch Heim freute sich über das Engagement: «Ich werde meinen Kollegen ausrichten, dass wir interessierte, zukünftige Manager an der Kanti Solothurn haben.»

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «USB-Stick»

Die Filme der Wirtschaftswoche der Kantonsschule Solothurn zum Thema «USB-Stick»

Werbefilme zu den Produkten von den fiktiven Brands: -Power Tec. Corporation «The ALL-IN-ONE-Stick» (0.00-1.12) -Future Tec.(1.13-1.56) -Omnitech (1.57- 2.59) -Stick USB Solutions (3.00- 4.10)