Strompreis

Konsumenten profitieren wenig vom sinkenden Strompreis im Grosshandel

Der Strompreis in der Schweiz: Der effektive Strom macht nur einen Teil der Kosten aus. (Symbolbild)

Der Strompreis in der Schweiz: Der effektive Strom macht nur einen Teil der Kosten aus. (Symbolbild)

Der Regionalversorger AEK Energie AG senkt seine Strompreise auf 2016, der Stadtversorger Regio Energie Solothurn hebt diese an.

Das ist paradox: Am Freitag begründete der Oltner Energiekonzern Alpiq – im Einklang mit anderen Stromkonzernen – den massiven Umsatzeinbruch mit stark gesunkenen Grosshandelspreisen für Strom. Aber die Endkonsumenten spüren wenig davon. Gemäss einer Umfrage des Verbandes Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen werden die Strompreise ab 2016 im landesweiten Durchschnitt um rund 1,3 Prozent erhöht.

Im Grossraum Solothurn sieht es teilweise anders aus. So senkt die AEK Energie AG – sie versorgt direkt oder indirekt fast 40 Gemeinden rund um Solothurn – ihre Strompreise. Zum fünften Mal in Folge, wie der Versorger auf Anfrage bekannt gab. Demnach sinken die Preise je nach Stromprodukt zwischen 0,3 und 5,7 Prozent, durchschnittlich um 1,9 Prozent. Dagegen erhöht die Stadtsolothurner Regio Energie die Gesamtkosten für den Strom um durchschnittlich 0,3 Rappen je Kilowattstunde, wie das Unternehmen ebenfalls gestern mitteilte.

Die Vermutung, dass die rückläufigen Grosshandelspreise nicht weitergegeben werden, wird verneint. «Wir können die Preise für die reine elektrische Energie im Durchschnitt um 7,7 Prozent senken», heisst es bei der Regio Energie. Dagegen seien die Netzkosten und die Abgaben deutlich gestiegen. Auch die AEK sei davon betroffen. Aber dank der «vorausschauenden Beschaffungsstrategie und des seit Jahren konsequent verfolgten Kostenmanagements bei den Netzkosten» resultiere unter dem Strich trotzdem ein tieferer Endpreis.

Jahresbelastung kaum verändert

Die Belastung für einen Durchschnittshaushalt verändert sich allerdings nur gering. Bei der AEK spart der Musterhaushalt Fr. 10.40 im Jahr. Bei der Regio Energie Solothurn muss der Musterkunde ab kommendem Jahr dagegen Fr. 23.40 mehr bezahlen. Unter dem Strich ist aber der Stadtversorger dank den tieferen reinen Stromkosten gleichwohl günstiger. 

Meistgesehen

Artboard 1