Hochwasserschutz

Kommission sagt Ja zum 27-Millionen-Kredit für Hochwasserschutz

Der Hochwasserschutz unterhalb des Stauwehrs Winznau ist heute nicht gewährleistet.

Der Hochwasserschutz unterhalb des Stauwehrs Winznau ist heute nicht gewährleistet.

Die kantonsrätliche Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission (UMBAWIKO) hat dem Verpflichtungskredit für das Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekt Aare, Olten - Aarau über insgesamt 27,5 Millionen Franken zugestimmt.

Unter der Leitung ihres Präsidenten Markus Grütter (FDP.Die Liberalen, Biberist) folgte die Kommission dem Antrag des Regierungsrates und stimmte dem Verpflichtungskredit für den Hochwasserschutz einstimmig zu.

Die grossen Hochwasserereignisse in den Jahren 1999, 2005 und 2007 hätten eindrücklich gezeigt, dass die Siedlungsgebiete im Niederamt gegen Hochwasser der Aare ungenügend geschützt sind, schreibt die Kommission in einem Communiqué. Dies solle sich mit dem vorgelegten Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekt ändern. Neben den vorgesehenen Hochwasserschutzmassnahmen sollen gleichzeitig die Gewässerlebensräume aufgewertet und der Erholungswert der Flusslandschaft gesteigert werden. Die vorgezogenen Hochwasserschutzdämme sind nicht Bestandteil dieser Projektierung, wurden jedoch konzeptionell darauf abgestimmt.

Abstimmung noch in diesem Jahr

Die Bruttoinvestitionen für das Projekt betragen insgesamt 27,5 Millionen Franken. Der Bund wird sich zwischen 38 und 41 Prozent an den Kosten beteiligen. Die definitive Festsetzung des Bundesbeitrags erfolgt erst nach Beschluss des kantonalen Erschliessungs- und Gestaltungsplans.

Die betroffenen Gemeinden beteiligen sich mit 10 Prozent an diesen Hochwasserschutzmassnahmen. Die Ausgaben für den Kanton von netto rund 14,3 Millionen Franken unterliegen einer obligatorischen Volksabstimmung. Über die Vorlage wird die Bevölkerung noch in diesem Jahr abstimmen können. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1