Kommentar
Gewerbe spielt einen grünen Steilpass

Balz Bruder
Balz Bruder
Drucken
Teilen

Hanspeter Bärtschi

In gut einem Monat wählen die Solothurnerinnen und Solothurner Exekutive und Legislative für die neue Amts- beziehungsweise Legislaturperiode. Von Wahlkampf ist bisher noch nicht allzu viel zu spüren. Das ist den Einschränkungen der Pandemie ebenso geschuldet wie der Tatsache, dass die Gedanken der Wählerinnen und Wähler derzeit (noch) an einem anderen Ort sind als beim Urnengang vom 7. März.

Umso bemerkenswerter ist die Ansage des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbands: Er unterstützt offiziell die grüne Volkswirtschaftsdirektorin Brigit Wyss. Es ist ein mutiger Entscheid. Aber auch ein folgerichtiger. Denn die Anliegen des Gewerbes sind bei Wyss in der Tat gut aufgehoben. Das ist ihrem Einsatz für rasche und wirksame Lösungen in der Krise ebenso geschuldet wie der offenen, zugänglichen Art der Vorsteherin des Volkswirtschaftsdepartements.

Umgekehrt gilt: Aussuchen kann man sich die Unterstützung für eine Wiederwahl bekanntlich nicht. Es wird nicht nur spannend zu verfolgen sein, wie die Wahlempfehlung aus dem Gewerbe im links-grünen Lager ankommt, sondern auch, wie Handelskammer und Gewerkschaften auf den überraschenden Steilpass für die wirtschaftsliberale Grüne reagieren.

balz.bruder@chmedia.ch

Aktuelle Nachrichten