Das ist das Prinzip der Klassenlehrer-Entlastung, das bisher allerdings erst eine Forderung von Lehrerseite war. Jetzt wird der Wunsch Realität, wie Bildungsdirektor Klaus Fischer am Kantonalen Lehrertag vom Mittwoch in Olten zur Freude des Publikums verraten hatte (wir berichteten):

Mit dem Globalbudget Volksschule, das die Finanzierung der Volksschule für die drei Jahre 2013 bis 2015 regelt, habe der Gesamtregierungsrat die Einführung der Klassenlehrerentlastung integral abgesegnet. Vorbehalten bleibt die Zustimmung des Kantonsrats zum Globalbudget.

«Klassenlehrerentschädigung»

Noch offen blieb am Mittwoch, ab wann diese «Klassenlehrerentschädigung in Form einer zusätzlich angerechneten Lektion», wie das Prinzip amtlich heisst, ausgerichtet wird. Nach Auskunft von Andreas Walter, Chef des Volksschulamtes (VSA), ist die Einführung auf Beginn des nächsten Schuljahres, also auf den 1. August 2013, realistisch, da zuerst eine Änderung des kantonalen Gesamtarbeitsvertrages (GAV) nötig sei.

Laut Walter gibt es an der solothurnischen Volksschule (Primarstufe und Sekundarstufe I) 1550 Klassen, deren Klassenlehrer in den Genuss der neuen Entlastung kommen. Die Vollkosten für die 1550 zusätzlich zu finanzierenden Lektionen bezifferte Walter auf brutto 8,5 Mio. Franken. Diese Zahl umfasst den Kantons- und den Gemeindeanteil wie auch die Sozialleistungen. (cva)