Jahresrevision in Gösgen

Kernkraftwerk lässt Dampf ab

Das Kernkraftwerk Gösgen

Das Kernkraftwerk Gösgen

Heute Samstag wird das Kernkraftwerk Gösgen zur Jahresrevision abgeschaltet. «Der Betriebsunterbruch für den Brennelementwechsel und für die Unterhaltsarbeiten dauert rund drei Wochen», schreibt das Werk in einer Mitteilung.

Der vergangene 40. Betriebszyklus dauerte 341 Tage. «In dieser Zeit produzierte das Kernkraftwerk rund 8 170 Millionen Kilowattstunden Strom und deckte damit gut 13 Prozent des schweizerischen Strombedarfs», heisst es in einer Mitteilung. Die Mitarbeitenden des Werks werden während der Revision von mehr als 700 externen Fachkräften aus über 100 in- und ausländischen Unternehmen unterstützt.
In der Jahresrevision werden 36 der insgesamt 177 Brennelemente durch neue Elemente aus wiederaufgearbeitetem Uran (WAU) ersetzt. 8 Brennelemente bestehen aus frischem und 28 Brennelemente aus wiederaufgearbeitetem Uran (WAU). Zusätzlich zum Brennelementwechsel werden Prüfungen und Instandhaltungsarbeiten an bau-, maschinen-, elektro- und leittechnischen Systemen durchgeführt.


Heute Samstagmorgen führt das Kernkraftwerk eine Funktionsprüfung an einem Frischdampfsicherheitsventil durch. Beim Öffnen des Ventils wird Dampf aus dem nichtnuklearen Teil der Anlage abgeblasen. Das dabei entstehende Rauschen ist in der näheren Umgebung wahrnehmbar. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1