Gewerbeschule

Keine teuren Busse mehr: Kanton möchte Turnhalle für Berufsschüler bauen

Schulbus, Shuttlebus, Schülertransport, Bus: Schüler fahren vom Berufbildungszentrum ins CIS

Weil es keine Turnhalle beim Solothurner Gewerbeschulhaus gibt, werden die Schüler per Bus transportiert.

Schulbus, Shuttlebus, Schülertransport, Bus: Schüler fahren vom Berufbildungszentrum ins CIS

Für 200'000 Franken pro Jahr lässt der Kanton Solothurner Gewerbeschüler per Bus in die 1,4 Kilometer entfernte Sporthalle zum Turnen fahren. Dies sei fragwürdig, findet nun auch der Regierungsrat selbst - und will ausloten, wo man in der Nähe des Schulhauses eine Turnhalle bauen könnte.

Manchmal ist der Regierungsrat selbst nicht ganz glücklich über das, was er beschlossen hat. Jüngstes Beispiel: Der Turnunterricht der Berufsschüler in Solothurn. Die Schüler werden nämlich per Bus – für rund 200'000 Franken pro Jahr – zum Turnunterricht vom Schulhaus in die 1,4 Kilometer entfernten, renovationsbedürftigen – CIS-Hallen gefahren. Dort hat sich der Kanton eingemietet.

Noch im Dezember hatten der Regierungsrat – und eine Mehrheit des Kantonsparlamentes – den teuren Shuttlebus gegen einen Kürzungsantrag der SVP verteidigt. Doch nun beschreibt auch der Regierungsrat diesen Transport als «fragwürdig»: Man wolle deshalb bis spätestens 2023 «einen Lösungsvorschlag für den Bau einer kantonseigenen» Turnhalle in Gehdistanz zum Schulhaus ausarbeiten, hält nun der Regierungsrat fest.

FDP möchte schnellere Lösung

Ins Rollen gebracht hatte dieses Ansinnen die FDP mit einem Vorstoss im Kantonsrat. Die Partei von Bildungsdirektor Remo Ankli hatte das Ganze allerdings etwas sportlicher gesehen als ihr Regierungsrat: Sie fordert, die Halle bereits bis Ende 2023 zu realisieren. Wie schnell das Projekt nun aufgegleist wird, entscheidet letztlich der Kantonsrat in einer der nächsten Sessionen.

Nicht zum ersten Mal werden allerdings Turnhallenpläne für die Solothurner Vorstadt gewälzt. Bisher sind sie jeweils wieder in der Schublade verschwunden. Und auch jetzt lässt der Kanton durchblicken, dass das Vorhaben nicht ganz einfach sei: Das Hochbauamt habe bisher sechs mögliche Standorte in Gehdistanz zum Schulhaus eruiert, heisst es. Fünf der sechs Standorte allerdings gehören nicht dem Kanton, alle sind überbaut. Und: Nirgendwo lasse sich eine so grosse Halle realisieren wie beim CIS.

Über Jahrzehnte hatte der Kanton die Bundesvorschriften schlicht nicht eingehalten und für die Berufsschüler in Solothurn mangels nahe gelegener Sporthalle gar keinen Turnunterrichter organisiert, bis Bildungsdirektor Remo Ankli nach einer Klage von Schülern den Gewerbeschülern die Leibesertüchtigung wieder vorschrieb.

In Grenchen und Olten befinden sich die Turnhallen in Gehdistanz zu den Berufsbildungszentren. In Olten soll längerfristig eine eigene Turnhalle auf dem BBZ-Areal gebaut werden.

Meistgesehen

Artboard 1