Die meisten Gegenstimmen gab es zur Teilrevision des Energiegesetzes, die ein Verbot von Elektroheizungen beinhaltet. Mit 64 gegen 22 Stimmen und bei 2 Enthaltungen fassten die Delegierten jedoch deutlich die Ja-Parole. Weniger umstritten war unter den CVP-Delegierten trotz langer Diskussion am Ende der neue Finanzausgleich. Mit 79 gegen 13 Stimmen bei 2 Enthaltungen empfehlen die Delegierten ein Ja zum Gesetz über den Finanz- und Lastenausgleich. Mit 80 gegen 12 Stimmen bei 2 Enthaltungen sagten die Delegierten ebenfalls Ja zur Vorlage «Steuerungsgrössen im direkten Finanzausgleich».

Keine einzige Stimme gab es aus den Reihen der CVP für die Ecopop-Initiative, der einzigen nationalen Vorlage, zu der die Delegierten eine Parole fassten. Mit 92 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen sprachen sich die Delegierten deutlich gegen die Vorlage aus. CVP-Kantonsratspräsident Peter Brotschi, der bekannteste Ecopop-Unterstützer im Kanton, war allerdings nicht anwesend. (lfh)