Kanton Solothurn

«Keine Haie in der Aare» - Kampagne soll Unfälle auf Flüssen verhindern

Elf dieser Hinweisschilder hat die Kantonspolizei Solothurn enlang der Aare aufgestellt.

Elf dieser Hinweisschilder hat die Kantonspolizei Solothurn enlang der Aare aufgestellt.

Mit dem Slogan «Keine Haie in der Aare» lanciert der Kanton Solothurn eine Kampagne zur Verhinderung von Unfällen auf Fliessgewässern. An insgesamt elf Standorten entlang der Aare wurden entsprechende Hinweisschilder aufgestellt.

An insgesamt elf Standorten entlang der Aare hat die Kantonspolizei Solothurn Hinweisschilder platziert. Auf diesen ist folgendes zu lesen: «Die Polizei Kanton Solothurn gibt Entwarnung: In den Fliessgewässern des Kt. Solothurn besteht garantiert keine Gefahr durch Haifische.»

Wie die Polizei mitteilt sind die Schilder Teil einer Kampagne zur Verhinderung von Unfällen auf Flüssen. So wird auf den Schildern nach dem scherzhaften Einstieg darauf hingewiesen, dass das Schwimmen und Bootfahren im Fluss auch ohne Haie Gefahren birgt.

Baderegeln

Um die Sicherheit zu gewährleisten rät die Polizei, die Flussregeln der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) einzuhalten:

• Schlauchbootfahrer müssen mit einer Rettungsweste ausgerüstet sein.
• Die auf dem Boot angegebene Nutzlast darf nicht überschritten werden.
• Boote nicht zusammenbinden - Sie sind nicht mehr manövrierfähig.
• Unbekannte Flussabschnitte müssen vor der Fahrt zuerst erkundet werden.
• In freie Gewässer (Flüsse, Weiher und Seen) wagen sich nur gute und geübte Schwimmer.
• Unterkühlung kann zu Muskelkrampf führen. Je kälter das Wasser, umso kürzer der Aufenthalt im Wasser. (jvi)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1